File, Maksimilijan

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

(Unterschied zwischen Versionen)
 
Zeile 17: Zeile 17:
Nach seinem dritten Gymnasialjahr trat er in die Zisterzienserabtei [[Sittich]]/ Stična ein, blieb aber bis zu seinem Abschluss 1993 am Diözesanen klassischen Gymnasium in Vipava. Nach der Matura begann er das Noviziat und legte im Herbst 1994 die ersten Gelübde ab. Im selben Jahr schrieb er sich an der Theologischen Fakultät in Ljubljana (Laibach) ein.
Nach seinem dritten Gymnasialjahr trat er in die Zisterzienserabtei [[Sittich]]/ Stična ein, blieb aber bis zu seinem Abschluss 1993 am Diözesanen klassischen Gymnasium in Vipava. Nach der Matura begann er das Noviziat und legte im Herbst 1994 die ersten Gelübde ab. Im selben Jahr schrieb er sich an der Theologischen Fakultät in Ljubljana (Laibach) ein.
-
Im Jahr 2000 in der Kathedrale von Ljubljana zum Priester geweiht, war er dann Kaplan in Stična, und wurde 2007 Pfarrer derselben Gemeinde. 2015 wurde er zum Prior der Klostergemeinschaft bestellt und am 13. Mai 2019 unter dem Vorsitz des Abtpräses [[Wohlwend, Vinzenz|Vinzenz Wohlwend]] von [[Mehrerau]] zum 7. Abt seit der Wiederherstellung des Klosters gewählt (58. in der Gesamtzählung). Am 18. August 2019 erhielt er von Generalabt [[Lepori, Mauro-Giuseppe|Mauro Giuseppe Lepori]] in der Abteikirche die Benediktion.
+
Im Jahr 2000 in der Kathedrale von Ljubljana von Kardinal Franc Rodé (der auch an der Benediktionsfeier in Stična teilnahm) zum Priester geweiht, war er dann Kaplan in Stična, und wurde 2007 Pfarrer derselben Gemeinde. 2015 wurde er zum Prior der Klostergemeinschaft bestellt und am 13. Mai 2019 unter dem Vorsitz des Abtpräses [[Wohlwend, Vinzenz|Vinzenz Wohlwend]] von [[Mehrerau]] zum 7. Abt seit der Wiederherstellung des Klosters gewählt (58. in der Gesamtzählung). Am 18. August 2019 erhielt er von Generalabt [[Lepori, Mauro-Giuseppe|Mauro Giuseppe Lepori]] in der Abteikirche die Benediktion.
{{autor|gge, Mai 2019}}
{{autor|gge, Mai 2019}}

Aktuelle Version vom 17:11, 10. Sep. 2019

Maksimilijan File

Maksimilijan File OCist

7./58. Abt des Zisterzienserklosters Sittich

* 1974

Maksimilijan File stammt aus Kranjska Gora (Kronau in der Oberkrain) und besuchte nach Abschluss der Grundschule das Kleine Seminar in Vipava, wo er seine Ausbildung an der damaligen Mittelschule fortsetzte.

Nach seinem dritten Gymnasialjahr trat er in die Zisterzienserabtei Sittich/ Stična ein, blieb aber bis zu seinem Abschluss 1993 am Diözesanen klassischen Gymnasium in Vipava. Nach der Matura begann er das Noviziat und legte im Herbst 1994 die ersten Gelübde ab. Im selben Jahr schrieb er sich an der Theologischen Fakultät in Ljubljana (Laibach) ein.

Im Jahr 2000 in der Kathedrale von Ljubljana von Kardinal Franc Rodé (der auch an der Benediktionsfeier in Stična teilnahm) zum Priester geweiht, war er dann Kaplan in Stična, und wurde 2007 Pfarrer derselben Gemeinde. 2015 wurde er zum Prior der Klostergemeinschaft bestellt und am 13. Mai 2019 unter dem Vorsitz des Abtpräses Vinzenz Wohlwend von Mehrerau zum 7. Abt seit der Wiederherstellung des Klosters gewählt (58. in der Gesamtzählung). Am 18. August 2019 erhielt er von Generalabt Mauro Giuseppe Lepori in der Abteikirche die Benediktion.

gge, Mai 2019


Daten:

Vest.: 1993; Prof.: 1994; Sac.: 2000; Abbas: el. 13. Mai 2019, ben. 18. Aug. 2019; Dev.: Sprejmi Gospod – Akzeptiere den Herrn.

Literatur:

PM.

Zitierempfehlung: File, Maksimilijan, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 10.9.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/File,_Maksimilijan