Säusenstein/Äbte: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 166: Zeile 166:
 
|-
 
|-
 
| 33.
 
| 33.
| Ambros Glognitzer
+
| [[Glocknitzer, Ambros|Ambros Glocknitzer]]
 
| 1622–1642
 
| 1622–1642
 
|
 
|
 
|-
 
|-
 
| 34.
 
| 34.
| Jonas Geigenberger
+
| [[Geigenberger, Jonas|Jonas Geigenberger]]
 
| 1642–1649
 
| 1642–1649
 
|
 
|

Version vom 26. März 2020, 18:08 Uhr

Säusenstein, ehemalige Zisterzienserabtei in Niederösterreich; gegründet 1334, aufgehoben 1789; Tochter von Wilhering, Linie Morimond.

Äbte

01. Ulrich I. bis 1342
02. Johann I. 1342–1346
03. Hugo 1346–1348
04. Bartholomäus 1349
05. Heinrich 1349–1355
06. Johann II. 1355–1361
07. Ulrich II. 1361–1370
08. Michael 1370–1377
09. Jakob I. 1377–1385
10. Nikolaus 1385–1398
11. Petrus 1400–1409
12. Jakob II. 1410–1440
13. Johann III. 1441–1459
14. Johann IV. von Phaltsberg 1459–1460
15. Georg I. Spiegl 1460?–1474
16. Johann V. von Embse 1474–1491 und 1493–1499
17. Gregor 1491–1493
18. Johann VI. 1499–1517
19. Leonhard Vorholzer 1517–1519
20. Wolfgang von Aurbach 1520–1525
21. Johann VII. Adam 1525–1539
22. Georg II. Nabensund 1539–1544
23. Benedikt I. Kain 1544–1547
24. Georg III. Richard 1547–1548
25. Johann VIII. Dietrich 1549–1550
26. Vitus Ruber 1550–1554
27. Benedikt II. Prieler 1556–1568
28. Mathias I. Marquard 1569–1574
29. Mathias II. Keller 1574–1596
30. Johann IX. Neuner 1597–1609
31. Johann X. Landgraf 1609–1614
32. Jakob III. Algeier 1615–1622
33. Ambros Glocknitzer 1622–1642
34. Jonas Geigenberger 1642–1649
35. Wilhelm Hofkirchner 1649–1666
36. Kaspar Asam 1673–1676
37. Benedikt III. Wiersberg 1676–1687
38. Malachias I. Tripodi 1687–1715
39. Malachias II. Ziegelböck 1715–1737
40. Roman Mayerl 1738–1751
41. Andreas Schrappeneder 1752–1788

gge



Zitierempfehlung: Säusenstein/Äbte, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 26.03.2020, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/S%C3%A4usenstein/%C3%84bte