Adam (Hohenfurt)

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Adam

Adam

Abt des Zisterzienserstiftes Hohenfurt 1281–1286

† um 1286

Adam, 1261 als Prior genannt, ist zum erstenmal in einer Urkunde vom 12. November 1281 als Abt von Hohenfurt bezeugt. Mit dieser Urkunde gibt Heinrich II. von Rosenberg dem Kloster acht Dörfer, fünf davon „ad aedificationem ecclesiae“ (zur Erbauung der Kirche). Abt Adam wird also mit dem Bau einer größeren Stiftskirche begonnen haben oder den schon begonnenen Bau weitergeführt haben.

Adam lebte wahrscheinlich bis 1286. In diesem Jahr erscheint sein Nachfolger Otto II. als Abt.

gge, April 2017


Literatur:

Gottsmich, Severin: Hohenfurt. Zur Geschichte seines Stiftes und seiner Pfarreien, in: Cistercienser Chronik 76 (1969) S. 27–139 · Kaindl, Dominik: Geschichte des Zisterzienserstiftes Hohenfurt in Böhmen. Hohenfurt, 1930, S. 16 · Pavel, Raphael: Hohenfurt, in: Beiträge zur Geschichte der Cistercienser-Stifte. (=Xenia Bernardina III). Wien : A. Hölder, 1891, S. 344f. · Proschko, Franz Isidor: Das Cistercienser-Stift Hohenfurth in Böhmen. Linz: Babette Eurich, 1858 · Mikowec, Ferdinand Bretislav: Das Cistercienserstift Hohenfurt in Böhmen. Eine monografische Skizze. Wien und Olmütz: Eduard Hölzel, 1858 · M[illauer], M[aximilian]: Reihenfolge der Äbte des Cistercienser-Stiftes Hohenfurth, in: Monatsschrift der Gesellschaft des Vaterländischen Museums in Böhmen, 2. Jg. Prag, 1828, S. 166–178.

Zitierempfehlung: Adam (Hohenfurt), in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 22.4.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Adam_(Hohenfurt)