Adler, Gratia

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Gratia Adler

Gratia Adler OCSO

7. Äbtissin des Klosters Maria Frieden in Dahlem seit 2012

* 20. Sep. 1960 Freiburg im Breisgau

Gratia Adler, Taufname Birgit Maria, wuchs mit vier Geschwistern in ihrem Geburtsort Freiburg im Breisgau auf. Nach dem Abitur absolvierte sie ein „soziales Jahr“ in einem anthroposophischen Kinderheim im Schwarzwald und studierte dann Blindenpädagogik in Heidelberg. Nach einem USA-Aufenthalt trat sie am 3. April 1986 in die Zisterzienserinnenabtei strengerer Observanz Maria Frieden in Dahlem ein, wo sie am 25. März 1992 die feierliche Profess ablegte.

Viele Jahre war sie in der Paramentenwerkstatt tätig. Zur Zeit ihrer Wahl war sie Subpriorin, Novizenmeisterin und Kantorin. Nach vierjähriger Vakanz wurde sie am 16. März 2012 für sechs Jahre zur Äbtissin gewählt und am Pfingstmontag (28. Mai) 2012 von Bischof Dr. Heinrich Mussinghof benediziert. Am 16. März 2018 wurde sie für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt.

gge, März 2018


Daten:

Prof.: sol. 25. März 1992; Abbatissa: el. 16. März 2012, ben. 28. Mai 2012, reel.: 16. März 2018.

Q.:

orden-online.de.

Zitierempfehlung: Adler, Gratia, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 18.3.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Adler,_Gratia