Arnolfini, Octave

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Octave Arnolfini

Octave Arnolfini

Abt von Châtillon und La Charmoye, Ordensreformer

* um 1579 Lyon
† 1641 Égligny, Seine-et-Marne

Octave Arnolfini aus Lucca in der Toscana, geb. um 1579 in Lyon, war eng mit der königlichen Familie Heinrichs IV. befreundet und erhielt die Abteien Châtillon in Lothringen und La Charmoye als Kommende, letztere am 19. Oktober 1598. Seine Ernennung zu deren Abt wurde von Papst Klemens VIII. am 15. Januar 1599 bestätigt. Das Noviziat machte Arnulfini von 1602 bis 1603 gleichzeitig mit den fünf Germanikern in Clairvaux. 1603 wurde er zum Priester geweiht (seine Theologiestudien hatte er vor seinem Klostereintritt absolviert). Am 4. März 1608 übergab er die Abtei La Charmoye an Etienne Maugier und blieb selbst Abt von Châtillon.

Octave Arnolfini war einer der Begründer der strengen Observanz des Ordens in Frankreich. Er starb 1641 in der Abtei Preuilly in der Diözese Sens und wurde in Châtillon beigesetzt.

gge


Lit.:

ACi 48 (1992) 114.

Zitierempfehlung: Arnolfini, Octave, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 8.4.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Arnolfini,_Octave