Arnulf von Löwen

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Arnulf von Löwen

Arnulf von Löwen

Arnulfus Lovaniensis

Abt von Villers, Dichter

* um 1200 Löwen
† 1248 Villers

Arnulf war Subprior in Villers in Brabant als er 1240 zum Abt gewählt wurde. 1248 legte er sein Amt nieder, um sich nur noch seinen Studien und Betrachtungen zu widmen, starb aber noch im selben Jahr. Die Chronica Villariensis monasterii (G. Waitz, MGH SS XXV 195–219) berichtet über ihn.

Arnulf ist der Verfasser eines Zyklus von fünf, später auf sieben erweiterten[1], lateinischen Passionsgedichten Ad singula membra Christi patientis, der ursprüngl. Bernhard von Clairvaux zugeschrieben wurde und sich deshalb in der Patrologia Latina auch unter dessen Werken findet. Jeder der Hymnen, die alle mit Salve (»Sei gegrüßt«) beginnen, besingt die leidenden Gliedmaßen Christi, die Füße, Knie, Hände, Seite, Brust, das Herz und Angesicht Jesu (Ad pedes, Ad genua, Ad manus, Ad latus, Ad pectus, Ad cor und Ad faciem).

Dieser auch als Oratio rhythmica bekannte Hymnenzyklus war im 17. Jahrhundert verbreitet und beliebt. Dietrich Buxtehude komponierte daraus einen siebenteiligen Zyklus von Passionskantaten mit dem Titel Membra Jesu nostri. Das letzte Gedicht des Zyklus, Salve caput cruentatum, verwendete Paul Gerhardt als Vorlage für seinen bekannten Passionschoral O Haupt voll Blut und Wunden, den Johann Sebastian Bach in der Johannespassion und in der Matthäuspassion verwendet und der sich bis heute im evangelischen (Nr. 85) und im katholischen Gesangbuch Gotteslob (Nr. 179) findet.

gge


  1. vermutlich von fremder Hand.

Werkausgaben:

 
  • Bernardi opera. PL 184, Sp. 1319–1324
  • Poésie latine chrétienne du moyen âge. Hg. von Henry Spitzmuller, Paris 1971.
 

Literatur:

 
  • F.J. Worstbrock: Art. Arnulf von Löwen. VL 1 (1977), Sp. 500–502.
 

Web:

   

Normdaten:

GND: 100936881 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Arnulf von Löwen, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 17.12.2010, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Arnulf_von_L%C3%B6wen