Aubertot, Nicolas

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Nicolas Aubertot

Nicolas Aubertot

Abt des Klosters Morimond 1703–1729

† 1729

Nicolas Philibert Aubertot de Mauveignant war Prior des Zisterzienserklosters Morimond als er am 3. Juli 1703 zum Abt gewählt wurde. Am 9. Juli 1703 von König Ludwig XIV. und am 26. November (VI. kalendae decembris) von Papst Clemens XI. bestätigt, nahm er die Abtei am 10. Januar 1704 in Besitz und wurde am 2. Februar 1705 benediziert.

Abt Aubertot begann mit einem völligen Neubau des während der Kriege des vorigen Jahrhunderts völlig zerstörten und mit immensen Schulden belasteten Klosters und seiner Höfe. Er ließ die Kirche wiederherstellen, die Konventgebäude, die Prälatur, ein Gästehaus, die Kreuzgänge, das Pfortenhaus, die Klausur etc., ebenso die Grangien Grignoncourt und Génichaux. Auch die Außenanlagen ließ er umgestalten. Der gelehrte Benediktiner Edmond Martène, der Morimond besucht hatte, schrieb über die neuen Bauten: „Seit 30 Jahren hatte die Abtei nichts von äußerem Glanze, aber der Herr Abt hat einen prächtigen Bau begonnen der keinem Hause des Ordens nachstehen wird.“ Auch der Neubau der im Dreißigjährigen Krieg zerstörten Bibliothek wurde noch begonnen, aber zu Aubertots Lebzeiten nicht mehr vollendet.

Dom Aubertot war zugleich der Freund, Beichtvater und Kooperator des Bischofs von Langres, François-Louis de Clermont-Tonnerre, den er 1707 und 1710 als Berater auf die Nationalversammlung des französischen Klerus in Paris begleitete. Mehrmals übertrug ihm der Bischof einen Teil seiner bischöflichen Amtsverrichtungen, indem er ihm die Visitation von Pfarreien und Presbyterien des Bassigny anvertraute und ihn zur Einweihung von Kirchen abordnete (z.B. 1719 in Meuvy und Damblain).

gge, Okt. 2017


Daten:

Abbas: el. 3. Juli 1703, ben. 2. Februar 1705.

Literatur:

Dictionnaire des Auteurs Cisterciens. Rochefort, 1975–1977 · Dubois, Louis: Histoire de l'abbaye de Morimond (diocèse de Langres): quatrième fille de Citeaux. Paris: Sagnier et Bray, 1851, S. 403–405 · Gallia christiana in provincias ecclesiasticas distributa in qua series et historia archiepiscoporum, episcoporum et abbatum Franciae […] deducitur. Parisiis : ex typographia Regia, 1728, tome 4, Sp. 823.

Zitierempfehlung: Aubertot, Nicolas, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 22.10.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Aubertot,_Nicolas