Baranger, Albéric

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Albéric Baranger

Albéric Baranger OCSO

2. Abt von Fontgombault 1878–1902

* 17. Juli 1846 Chinon
† 12. Sep. 1902

Albéric Baranger, Taufname Eugène, geboren 1846 in Chinon im Département Indre-et-Loire, trat in die Abtei Fontgombault ein. Nach dem Tod des Abtes Dosithée Pellan 1878 wurde er zum Abt gewählt und am 21. November 1878 benediziert. Während seiner Amtszeit kam es zu immer mehr Einschränkungen durch die religionsfeindliche Politik der französischen dritten Republik, die die Existenz des Klosters bedrohten.

1880 wurde die Strafgefangenenkolonie abgezogen, am 20. August 1890 der Grundstein für die neue Abteikirche gelegt. Sie wurde am 5. Oktober 1899 feierlich konsekriert, wobei die Zeremonie aber durch die Polizei unterbrochen wurde. Den finanziellen Niedergang konnte auch die 1899 errichtete Schnapsbrennerei nicht aufhalten.

Abt Baranger starb am 12. September 1902 und wurde auf dem Klosterfriedhof beigesetzt.

gge


Daten:

Abbas: ben. 21. Nov. 1878; Dev.: Omnia per Mariam.

Literatur:

G. de Beauregard: Dom Albéric, in: L'Indépendant du Blanc, 21. Sep. 1902 · Cte. de Saint-Saud: Armorial des prélats français du XIXe siècle. Paris : Daragon, 1906, S. 329.

Zitierempfehlung: Baranger, Albéric, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 21.3.2014, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Baranger,_Alb%C3%A9ric