Bartholomäus (Hohenfurt)

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Bartholomäus

Bartholomäus

Abt des Zisterzienserstiftes Hohenfurt 1313–1327

† 2. April 1327

Bartholomäus wird zum ersten Mal in einer Urkunde vom 18. November 1316 erwähnt, war aber nach dem Äbteverzeichnis von Dr. Valentin Schmidt schon seit 1313 Abt von Hohenfurt.

Urkundlich lässt sich nachweisen, dass er beim Konvent Schulden machte, die er nicht abtrug. Er wurde daher 1323 von den Visitatoren Friedrich von Ebrach und Heinrich Praendl von Wilhering dazu bestimmt, dem Konvent einen Teil seiner Einkünfte zu überlassen. Von einer Absetzung, wie bei Fiala und Proschko behauptet, wissen die Urkunden nichts (Kaindl).

Er starb nach dem Hohenfurter Nekrolog am 2. April. Da er in einer Urkunde vom 15. Juni 1327 als verstorben bezeichnet wird, wohl 1327.

gge, April 2017


Literatur:

Gottsmich, Severin: Hohenfurt. Zur Geschichte seines Stiftes und seiner Pfarreien, in: Cistercienser Chronik 76 (1969) S. 27–139 · Kaindl, Dominik: Geschichte des Zisterzienserstiftes Hohenfurt in Böhmen. Hohenfurt, 1930, S. 19–21 · Pavel, Raphael: Hohenfurt, in: Beiträge zur Geschichte der Cistercienser-Stifte. (=Xenia Bernardina III). Wien : A. Hölder, 1891, S. 344f. · Proschko, Franz Isidor: Das Cistercienser-Stift Hohenfurth in Böhmen. Linz: Babette Eurich, 1858 · Mikowec, Ferdinand Bretislav: Das Cistercienserstift Hohenfurt in Böhmen. Eine monografische Skizze. Wien und Olmütz: Eduard Hölzel, 1858 · M[illauer], M[aximilian]: Reihenfolge der Äbte des Cistercienser-Stiftes Hohenfurth, in: Monatsschrift der Gesellschaft des Vaterländischen Museums in Böhmen, 2. Jg. Prag, 1828, S. 166–178.

Zitierempfehlung: Bartholomäus (Hohenfurt), in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 20.4.2017, URL: http://www.biocist.org/wiki/Bartholom%C3%A4us_(Hohenfurt)