Bauer, Bernardin

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Bernardin Bauer

Bernardin Bauer

Zisterzienser der Abtei Ebrach, Bibliothekar, Lektor der Theologie und Orientalistik

* 02. Sept. 1752 Burgwindheim, Oberfranken
04. Jan. 1820 Eltmann, Oberfranken

Bernardin Bauer, Taufname Eberhard oder Erhard, studierte von 1764 bis 1771 in Bamberg, wo er am 31. August 1770 für die Magisterwürde philosophische Streitsätze verteidigte. Am 22. September. 1771 trat er zusammen mit seinem Bruder Cölestin Bauer (1750–1805) in die fränkische Zisterzienserabtei Ebrach ein, legte am 18. Oktober 1772 die feierliche Profess ab und wurde am 21. September 1776 zum Priester geweiht. Seit 1775 studierte er an der Universität Würzburg Theologie und orientalischen Sprachen und erwarb dort am 19. Mai 1779 ein theologisches Lizentiat.

Von 1780 bis zur Säkularisation der Abtei war er an der Hauslehranstalt abwechselnd Bibliothekar, Professor der Philosophie, als welcher er das Kant’sche System bekämpfte, Professor der Dogmatik und Moraltheologie, der orientalischen Sprachen, dann des Kirchenrechts, sowie später Amtmann der drei Amthöfe der Abtei. Nach der Aufhebung des Klosters zog er sich in das bei Bamberg gelegene Landstädtchen Zeil zurück.

Er gab eine bedeutende Theologia Cisterciensis oder Theologia universa dogmatica, historica, critica, genio puriori adcommodata et pro usu praelectionum systematico quatuor in tomos divisa, 1786–1792, heraus.

gge, Dez. 2017


Daten:

Prof.: 18. Oktober 1772; Sac.: 21. Sep. 1776.

Werke:

Veritas religionis christiano-catholicae systematice proposita, Würzburg, 1784 · Theologia universa dogmatica, historica, critica, genio puriori adcommodata et pro usu praelectionum systematico quatuor in tomos divisa“, vier Bäne, Würzburg, 1786–1792.

Literatur:

Ruland, Carl: „Bauer, Bernardin“, in: Allgemeine Deutsche Biographie 2 (1875), S. 140 · Lexikon für Theologie und Kirche 6, Band 2, Sp. 86–87 (Gerhard Heinz) · Jäger, Johannes: Series abbatum et religiosorum exempti monasterii Ebracensis, Ord. Cisterc., a tempore 1126 beati Adami I abbatis, usque ad annum 1803, in: Cistercienser Chronik 14 (1902), S. 129–143, 161–174, 193–209, 225–240, 257–273, 289–308, 321–326 (hier: S. 301).

Normdaten:

GND: 131907980 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Bauer, Bernardin, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 20.12.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Bauer,_Bernardin