Bavay, Robert

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Robert de Bavay

Robert de Bavay

Abt des Klosters Villers 1765–1782, Generalvikar der Niederlande

* 11. Juni 1711 Brüssel
04. April 1782 Villers-la-Ville

Robert de Bavay, Taufname Paul Balthazar, geboren 1711 in Brüssel, war ein Neffe des Abtes François Anselme de Bavay von Beaupré-sur-Meurthe bei Lunéville in Lothringen. Er legte am 13. Juli 1733 in Villers die Profess ab und wurde am 22. September 1736 zum Priester geweiht.

Er war Direktor der Abtei Val-des-Dames als er 1782 als dritter Kandidat aus einem Dreiervorschlag von der Regierung zum Abt ernannt wurde. Am 10. Februar 1765 installiert, wurde er am übernächsten Tag von Bischof de Berlo von Namur benediziert. Er starb am 4. April 1782.

gge, Sep. 2017


Daten:

Prof.: 13. Juli 1733; Sac.: 22. Sep. 1736, Abbas: inst. 10. Feb. 1765, ben. 12. Feb. 1765.

Literatur:

Th. Ploegaerts: Les abbés de Villers, in: Annales de la société archéologique et folklorique de Nivelles et du Brabant wallon, t. VIII, 1907, S. 383–417.

Zitierempfehlung: Bavay, Robert, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 12.9.2017, URL: http://www.biocist.org/wiki/Bavay,_Robert