Beauquemare, Claude

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Claude de Beauquemare

Claude de Beauquemare

Abt des Klosters Pairis 1692–1726

* 22. Feb. 1655 Normandie
† 25. März 1726 Pairis

Claude de Beauquemare war Prior von La Ferté und Doktor der Theologie an der Sorbonne. Seit 1686 Koadjutor des Abtes Olivier de Foulongne, wurde er nach dessen Demission und Tod am 17. April 1692 selbst Abt von Pairis. Mit ihm begann die Blütezeit der Abtei, die zwar wieder über bedeutenden Grundbesitz verfügte, daraus aber auch hohe Personallasten zu tragen hatte.

Die Stelle eines Kirchenrats (Chevalier d’honneur d’Église) im Souveränen Rat des Elsass in Colmar, die er am 3. November 1700 dem Abt von Marbach abgekauft hatte, wurde am 15. Januar 1701 bestätigt und blieb von da an mit dem Abtstuhl von Pairis verbunden.

Er starb am 25. März 1726. Zu seinem Nachfolger wurde Jacques Triboulet gewählt.

gge, Juli 2017


Daten:

Abbas: 17. April 1692.

Literatur:

Sitzmann, Édouard: Dictionnaire de biographie des hommes célèbres de l’Alsace, Rixheim, I, S. 100–101 · Michel, Emmanuel: Biographie du Parlement de Metz, Nouvian, 1855, S. 19 · Muller, Claude: Quatre abbés pour une renaissance: l’âge d’or de l’abbaye (1692–1788), in: Jean-Luc Eichenlaub et. al.: L'Abbaye de Pairis dans la haute vallée de la Weiss: de la fondation en 1138 à l'hôpital contemporain. Société d'histoire du canton de Lapoutroie, 1995, S. 65–90.

Zitierempfehlung: Beauquemare, Claude, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 24.7.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Beauquemare,_Claude