Benz, Adalgott

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Adalgott Benz

Adalgott Benz OCist

Zisterzienser der Abteien Mehrerau und Heiligenkreuz; Kirchenrechtler

* 25. Mai 1880 Neuenhof, Kanton Aargau, Schweiz
07. Sep. 1958 Pöttsching, Burgenland, Österreich

Adalgott Benz, geboren am 25. Mai 1880 in Neuenhof im Kanton Aargau, besuchte das Stiftsgymnasium Einsiedeln und trat im Dezember 1900 in die Abtei Mehrerau ein. Am 29. September 1904 wurde er zum Priester geweiht und am 17. Juli 1906 an der Gregoriana in Rom in Kirchenrecht (Dr. iur. can.) promoviert. Von 1906 bis 1909 lehrte er Kirchenrecht an der Mehrerauer Hauslehranstalt und unterrichtete Italienisch und Französisch am Collegium Bernardi. Von 1909 bis 1911 war er Professor an der Lehranstalt der italienischen Zisterzienser in Cortona und von 1911 bis 1913 Spiritual und Katechet im Zisterzienserinnenkloster Mariengarten in Südtirol. Von 1913 bis 1915 war er wieder Professor in Mehrerau.

Am 15. April 1915 kam er nach Wiener Neustadt als Professor, unter anderem als Leitungskraft an der dortigen Privat-Handelschule für Knaben. Am 28. Dezember 1915 übertrug er seine Klosterzugehörigkeit (Stabilität) auf das Stift Heiligenkreuz. Während des Ersten Weltkriegs war er Militärseelsorger und danach Pfarrer in Sittendorf im Wienerwald (21. April bis 1. September 1918). Von 1920 bis 1921 lehrte er Kirchenrecht und Kirchengeschichte am theologischen Institut in Heiligenkreuz, blieb aber nicht mit dem Konvent verbunden: von 1922 bis 1923 war er auf Probe Pfarrer in der Diözese Chur, dann von 1924 an auf einer Pfarre im Burgenland. Am 1. März 1930 wurde er endgültig in den Klerus des Burgenlandes inkardiniert.

Er starb am 7. September 1958 als Pfarrer von Pöttsching im Burgenland und ist auch dort begraben.

gge, März 2017


Daten:

Vest.: Dez. 1900; Sac.: 29. Sep. 1904.

Werke:

Die Cistercienser Bullarien, in: Cistercienser Chronik 26 (1914), S. 256-267, 302–309, 327–334 · Generalabt Amadeus De Bie. CistC 32 (1920), S. 129–132, 145–150 · Giovanni Francesco Bonhomini, Apostolischer Nuntius in der Schweiz (1579–1581) und die Cistercienser. CistC 21 (1909), S. 12–21, 51–58, 84–92, 118–125 · Der hl. Bernhard in Dantes Divina Commedia. CistC 19 (1907), S. 321–324 · Welches Missale haben fremde Priester in unseren Ordenskirchen zu gebrauchen?. CistC 21 (1909), S. 360–365 · Ein Opfer der aargauischen Klosterstürmer von 1841. Ein Gedenkblatt zum 50. Jahrestag der Eröffnung des Cisterzienserstiftes Wettingen-Mehrerau. [S.l.] [1904–1905].

Literatur:

Schachenmayr, Alkuin Volker: Prägende Professoren in der Entwicklung des theologischen Lehrbetriebes im Cistercienserstift Heiligenkreuz 1802–2002. Langwaden: Bernardus, 2004, ISBN 3-937634-08-8, S. 241.

Zitierempfehlung: Benz, Adalgott, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 31.3.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Benz,_Adalgott