Benz, Johann

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Johann Benz

Johann Benz

Abt des Stiftes Goldenkron 1637–1661

* um 1598 Mainz
† 4. Juli 1661 Goldenkron, Böhmen [Zlatá Koruna, Tschechien]

Der um 1598 in Mainz ge­borene Johann Theodor Benz, latinisiert Benzius oder Bentius, legte 1618 die Profess im Zisterzienserkloster Heiligenkreuz bei Wien ab. Ende November 1618 bis zum 29. September 1620 war er dort Kellermeister, vom 11. April 1620 bis zum 6. März 1621 Waldschaffer, 1622 bis 1626 Bibliothekar und Abtsekretär, 1622 bis 1630 mit einigen Unterbrechungen Novizen­meister und Beichtvater der Konventualen, circa Juni 1623 bis circa Mai 1626 Prior und circa Juni 1623 bis circa Jänner 1624 Pfarrvikar von Gaaden.

Vom 22. Mai 1626 bis zum 14. Februar 1627 war er als Hofmeister in Wien tätig, vom 14. Februar bis zum 15. Dezember 1627 als Verwalter in Königshof. Als Prior wieder ins Kloster zurückberufen, bekleidete er dieses Amt vom 15. Dezember 1627 bis zum 17. September 1628. Zugleich war er wieder Vikar in Gaaden, Kämmerer und vom 1. Jänner bis zum 17. September 1628 auch Wald­schaffer.

Um das Jahr 1632 wurde er mit Zustimmung des Abtes Christoph Schäfer als Prior im Stift Welehrad in Mähren und nach einiger Zeit als Beichtvater im Zisterzienserinnenkloster Tischno­witz, ebenfalls in Mähren, eingesetzt. 1637 wurde er als Abt nach Goldenkron postuliert, wo er am 4. Juli 1661 starb.

gge


Daten:

prof.: 1618; Abbas: 1637.

Literatur:

Watzl, Florian: Die Cistercienser von Heiligenkreuz, Graz 1898, S. 63. · Beiträge zur Geschichte der Cistercienser-Stifte. Wien : A. Hölder, 1891, S. 68.

Zitierempfehlung: Benz, Johann, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 11.11.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Benz,_Johann