Betting, Ancilla

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Ancilla Betting

Ancilla Betting OCist

39. Äbtissin der Abtei Oberschönenfeld 1985–2008; Administratorin der Abtei Marienkron seit 2011

* 17. Sep. 1938 Essen

Ancilla Betting, Taufname Agnes, geboren 1938 in Essen, trat 1957 nach ihrer Ausbildung als Postulantin in Oberschönenfeld ein, feierliche Profess am 28. August 1958. Am 28. September 1985 wurde sie als Nachfolgerin von Caritas Schmidberger zur Äbtissin gewählt und am 9. November d.J. benediziert. Amtsniederlegung am 8. September 2008. Seit dem 2. Februar 2011 ist sie Administratorin ad nutum Abbatis Generalis des Klosters Marienkron.

In Marienkron wurde 2012 die Geschäftsführung des Kneipp-Kurhauses an die Vinzenz-Gruppe übergeben. Dadurch wurde der Bau einer neuen Klosterpforte mit Klosterladen erforderlich (Einweihung 25. November 2012 durch Vaterabt Maximilian Heim von Heiligenkreuz). Da die Trennung vom Kurhaus auch sichtbar vollzogen werden sollte und der erste Klosterbau nicht generalsaniert werden konnte, wurde am 27. April 2013 mit dem Bau eines neuen Wohngebäudes für den Konvent begonnen, der am 29. März 2014 durch Abt Maximilian Heim eingeweiht wurde. An den alten Gebäuden wurden weitere Renovierungsarbeiten vorgenommen (u.a. neue Fenster) und im August 2015 die Renovierung des Kirchturms abgeschlossen.

gge


Daten:

Prof.: sol. 28. Aug. 1958; Abbatissa: el. 28. Sep. 1985, ben. 9. Nov. 1985, res. 8. Sep. 2008.

Werke:

Caritas M. Schmidberger OCist (1905–1990), in: Jahrbuch des Vereins für Augsburger Bistumsgeschichte 39 (2005), S 601–614.

Zitierempfehlung: Betting, Ancilla, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 8.12.2015, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Betting,_Ancilla