Blahna, Bonifatius

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Bonifatius Blahna

Bonifatius Blahna

tsch.: Bonifác Blahna

Abt des Klosters Sedletz 1709–1718; Rektor des Bernardinums in Prag 1700–1706

* 16. Nov. 1668 Sedletz
† 28. Dez. 1718

Bonifatius Blahna, Professe der böhmischen Zisterzienserabtei Sedletz [Sedlec], wurde 1695 Philosophieprofessor am erzbischöflichen Kolleg in Prag (bis 1697) und 1698 für sechs Jahre Professor des kanonischen Rechts ebenda. Von 1700 bis 1706 war er Rektor des Bernhardskollegs in Prag. Als solcher musste er 1705, um die Defizite des Kollegs zu decken, ein Darlehen von 2400 Gulden bei seiner Abtei aufnehmen.

Wegen vielfacher Anfeindungen in sein Stift zurückberufen, wurde er dort zuerst Prior, dann am 4. September 1709 zum Abt gewählt. Während seiner Regierung wurde am 25. Mai 1714 die Sedletzer Klosterkirche Mariä Himmelfahrt geweiht. 1709 wurde mit dem Bau des neuen Konventgebäudes begonnen, 1710 die am Friedhof gelegene Allerheiligenkapelle mit dem Ossuarium barockisiert.

gge, Dez. 2017


Daten:

Abbas: el. 4. Sep. 1709.

Literatur:

Steinbach, Otto: Diplomatische Sammlung historischer Merkwürdigkeiten, aus dem Archiv des gräflichen Cisterzienserstifts Saar in Mähren. Prag, J. F. Edl. von Schönfeld, 1783, S. 108 · Bredl, Sigismund: Die Superioren und Rectoren des St. Bernards-Colleg's vom Jahre 1662 bis 1785, in: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige 15 (1894), S. 90–94 · Cistercienser-Professoren im erzbischöflichen Seminare zu Prag, in: ibidem, Bd. 15 (1894), S. 297–306.

Zitierempfehlung: Blahna, Bonifatius, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 23.12.2017, URL: http://www.biocist.org/wiki/Blahna,_Bonifatius