Bootz, Robert

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Epitaph von Abt Robert Bootz in der Abteikirche Himmerod

Robert Bootz

45. Abt von Himmerod

* Aug. 1650 Großlittgen
† 20. Mai 1730 Kloster Himmerod

Der Sohn des Klosterdieners Matthias Bootz war 18jährig in die Abtei eingetreten und 1674 zum Priester geweiht worden. Er hatte sich durch die Neuordnung von Archiv und Bibliothek, die durch den Dreißigjährigen Krieg stark gelitten hatten, einen Namen gemacht und war im Februar 1685 zum Nachfolger des verstorbenen Abtes Johann Post gewählt worden. Zum Zeitpunkt der Wahl erst 34 Jahre alt, leitete er das Kloster 45 Jahre und gehört schon allein wegen seiner langen Regierungszeit zu den prägendsten Äbten der alten Abtei Himmerod.


Daten:

Sac.: 1674; Abbas: ben. 7. Feb. 1685 (Wbf. Maximilian Heinrich Burmann), conf. 30. Juni 1685 (Abt Pierre Bouchu von Clairvaux).

Werke:

Series abbatum Claustri B. M. V. in Hemmenrode (Handschrift in der Stadtbibliothek Trier).

Bibliographie:

 
  • Schneider, Ambrosius: Abt Robert Bootz von Himmerod, Generalvikar des Ordens in Niederdeutschland und Rheinland (1685–1730). ACi Bd. 13 (1957) 92–127.
  • Ders.: Abt Robert Bootz von Großlittgen (1650–1730). Ein Lebensbild des Himmeroder Barockabtes. In: Trierisches Jahrbuch 1957, S. 73–78.
  • Ders.: Abt Robert Bootz von Himmerod 1685–1730. In: Kreis Bernkastel-Wittlich, Jahrbuch 1987, 129–132.
  • Brand, Gregor: Art. Robert Bootz. BBKL XX (2002) Sp. 235–237.
 

Normdaten:

GND: 120013231 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Bootz, Robert, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 17.3.2011, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Bootz,_Robert