Brader, Cölestin

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Cölestin Brader

Cölestin Brader

38. Abt des Zisterzienserstiftes Stams in Tirol 1867–1894

* 10. April 1824 Algund, Südtirol
† 31. Dez. 1894 Stams, Tirol

Cölestin Brader, Taufname Johann Baptist, aus Algund bei Meran; Eintritt in Stams am 20. September 1845; Profess 11. April 1848; Priesterweihe 29. Juli 1849 in Brixen; Primiz 7. August 1849 im Dominikanerinnenkloster Maria Steinach in Algund; Kooperator in der Stiftspfarre St. Peter 16. Sep. 1850, Konventuale 6. Sep. 1855; Lektor der Dogmatik in Mehrerau 27. Nov. 1856, und erneut 1. Mai 1858 (provisorisch); Kooperator in Mais 1860 und Okt 1863; Subprior 21. März 1865; Prosynodalexaminator für den Bezirk Zams 4. April 1865 und zugleich Novizenmeister; zum Abt gewählt am 7. November 1867 und drei Tage später durch den Ordensgeneral Teobaldo Cesari (Brunner 449) in Stams benediziert (10. Nov. 1867).

Vom geistlichen Großgrundbesitz in den Reichsrat und den Landtag entsandt, trat er jedoch als Abgeordneter nicht besonders hervor (Das Vaterland v. 2. Jan. 1895, S. 2).

Abt Cölestin war „ein wahrhaft frommer Religiose; er leitete und liebte das Kloster über 27 Jahre, überstand viele Prüfungen und bewährte sich in ihnen gut“, wie es in der Unterschrift zu seinem Ölporträt (v. Josef Gelderer, 1900) heißt. Er starb am 31. Dezember 1894 „plötzlich, aber schon lange vorbereitet“ (Sterbebild) infolge eines Schlaganfalls (er wurde morgens tot im Bett gefunden) und wurde am 3. Januar 1895 auf dem Klosterfriedhof beigesetzt.

gge


Daten:

Prof.: 11. April 1848; Sac.: 29. Juli 1849; Abbas: el. 7. Nov. 1867, ben. 10. Nov. 1867.

Literatur:

Brunner, Sebastian: Ein Cisterzienserbuch, Würzburg 1881, S. 449 · Album Stamsense seu Catalogus religiosorum sacri et exempti Ordinis Cisterciensis archiducalis Monasterii B. V. Mariae et S. Joann. Bapt. in Stams. 1272−1898 [ed. K. Lindner]. Salzburg 1898, Nr. 711 · Sterbebild.

Zitierempfehlung: Brader, Cölestin, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 22.2.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Brader,_C%C3%B6lestin