Brem, Hildegard

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Hildegard Brem

Hildegard Brem OCist

7. Äbtissin der Zisterzienserinnenabtei Mariastern-Gwiggen in Vorarlberg

* 02. März 1951 Wien

Hildegard Brem, Taufname Renate, wurde am 2. März 1951 in Wien als Tochter des Bankbeamten Hans Brem und seiner Frau Maria, geborene Sommerbauer, Kinderfachärztin, geboren. Sie wuchs in Wien auf, besuchte dort die Volksschule im Sacré Coeur, Wien Rennweg, und anschließend das Gymnasium in der Bundeserziehungsanstalt in der Boerhaavegasse, wo sie im Mai 1969 mit Auszeichnung maturierte.

Anschließend studierte sie an der Universität Wien Mathematik, Philosophie und Katholische Theologie. Dieses Studium schloss sie 1974 mit den drei Lehramtsprüfungen ab und wurde 1975 zum Magister der Naturwissenschaften promoviert. Nach dem Probejahr an der Bundeserziehungsanstalt in Wien 3 unterrichtete sie am Aufbaugymnasium Hollabrunn. Daneben absolvierte sie ein Dokoratsstudium in Mathematik mit Nebenfach Entwicklungpsychologie, das sie im Juni 1977 mit der Promotion zum Doktor der Philosophie abschloss.

Im September 1977 in die Zisterzienserinnenabtei Mariastern in Vorarlberg eingetreten, legte sie dort im Mai 1982 die feierlichen Gelübde ab. Danach war sie in Ausbildung der jungen Schwestern und der Buchhaltung tätig. Im Dezember 1982 wurde sie zur Novizenmeisterin ernannt, 1995 Subpriorin und im Frühjahr 2002 Priorin. Am 3. März 2005 wurde sie zur Äbtissin der vereinigten Konvente Kalchrain, Feldbach und Tänikon in Mariastern gewählt und am 23. April feierlich benediziert. Seit ihrem Amtsantritt wurden wichtige Bauprojekte umgesetzt, u.a. 2010 der Klosterladen eröffnet.

Neben den Leitungsaufgaben übersetzt Äbtissin Hildegard Texte der zisterziensischen Ordensväter und der Mystikerin Gertrud von Helfta aus dem Lateinischen und hält Vorträge und Seminare zu theologischen und spirituellen Fragen. Sie ist Dozentin für Zisterzienserforschung und Mitglied des Instituts für Spirituelle Theologie und Religionswissenschaft der Hochschule Heiligenkreuz.

Am 19. März 2017 wurde sie von Landeshauptmann Markus Wallner mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg ausgezeichnet.

gge, Sep. 2017


Daten:

Vest.: 1. April 1978; Prof.: 13. Mai 1979, 31. Mai 1982; Abbatissa: el. 3. März 2005, ben. 23. April 2005; Dev.: Ausculta – Höre.

Auszeichnungen:

Silbernes Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg (2017).

Q.:

eigene Angaben · orden-online.de

Normdaten:

GND: 120068990 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Brem, Hildegard, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 27.9.2017, URL: http://www.biocist.org/wiki/Brem,_Hildegard