Brexel, Anton

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Anton Brexel

Anton Brexel

Abt des Zisterzienserklosters Bredelar 1758–1764

* 14. März 1703 Westernkotten
† 14. Jan. 1764

Caspar Philipp Anton Brexel, geboren am 14. März 1703, stammte aus Westernkotten bei Erwitte. Er wurde 1722 unter Abt Robert Pielsticker als Novize der Zisterzienserabtei Bredelar eingekleidet, legte 1723 die Profess ab und feierte 1727 seine Primiz. 1730 wurde er Seelsorger in Bontkirchen, 1733 Subprior und 1734 Prior. Als solcher wurde er am 19. Dezember 1758 zum Abt gewählt, infolge des Siebenjährigen Krieges aber nicht infuliert.

1761 lag das Kloster in der Frontlinie zwischen den zurückweichenden Franzosen unter Marschall Broglie und den Alliierten und wurde bei den Kampfhandlungen schwer geschädigt. Später wurde ein Lazarett darin eingerichtet. Da das Kloster die geforderten Kontributionen nicht aufbringen konnte, wurde Abt Brexel am 29. April 1762 durch Hannoveraner gefangengenommen, mit dem späteren Prior Benedikt Aschoff als Geisel nach Lippstadt verbracht und erst wieder am 22. Dezember 1762 freigelassen.

Er starb am 14. Januar 1764. Nachfolger wurde Laurenz Spancken.

gge, Dez. 2019


Daten:

Vest.: 1722; Prof.: 1723; Prim.: 1727; Abbas: el. 19. Dez. 1758.

Literatur:

Müller, Helmut: Das Bistum Paderborn 1: Die Zisterzienserabtei Bredelar (Germania Sacra. Dritte Folge 6), Berlin/Boston: De Gruyter, 2013, bes. S. 331. ISBN 978-3-11-027726-5 · Seibertz, Johann Suibert: Geschichte der Abtei Bredelar, in: Historisch-geographisch-statistisch-literarisches Jahrbuch für Westfalen und den Niederrhein, Band 1 (1817), S. 82–165, bes. 146–150 [1] · Mörichen, Peter: Catalogus. Nomina reverendissimorum patrum ac fratrum continens qui ab anno 1600 in libero ac exempto monasterio beatae Mariae virginis de Bredelaria S. Cisterciensis ordinis professi sunt [2].

Normdaten:

· GSN: 070-00468-001

Zitierempfehlung: Brexel, Anton, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 9.1.2020, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Brexel,_Anton