Brun, Malachie

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Malachie Brun

Malachie Brun

8. Abt der reformierten Zisterzienserabtei La Trappe 1747–1766

* 1699 [errechnet]
† 10. Juni 1766 Soligny-La-Trappe

Malachie Brun war Leiter der Domschule (Capiscol) und Mitglied des Domkapitels an St. Agricol in Avignon. Als er zum Generalvikar der Diözese ernannt wurde, trat er in die von Abt Armand-Jean Le Bouthillier de Rancé reformierte Zisterzienserabtei Notre-Dame de La Trappe in der Normandie ein. Am 1. Juli 1737 legte er die Profess ab[1] und war dann nacheinander Novizenmeister, Subprior und Prior. Als solcher wurde er am 26. Februar 1747 zum Abt gewählt (ex priore electus abbas). König Ludwig XV. bestätigte ihn mit Datum 4. März 1747. Nach Erhalt der päpstlichen Bestätigungsurkunde vom 7. April 1747, nahm er die Abtei am 14. Juli in Besitz und wurde am 26. Juli von Bischof Christot von Sées feierlich benediziert.

In Übereinstimmung mit den vier Primaräbten ernannte ihn der Abt von Cîteaux (François Trouvé) mit Datum 22. April 1760 zum Generalvikar. Er starb plötzlich am 10. Juni 1766, 67 Jahre alt.

Abt Malachie war lt. Gallia Christiana ein Meister der geistreichen Konversation, die auszuüben er aber in der Einsamkeit von La Trappe kaum noch Gelegenheit hatte.

gge

  1. Romanet de Baune, Olivier, vicomte de; Tournoüer, Henri: Chronique et correspondance de la province du Perche et des Percherons du Canada, Okt. 1895, Mortagne: L. Fournier, 1905, S. 10–12.

Daten:

Prof.: 1. Juli 1737; Abbas: el. 26. Feb. 1747, ben. 26. Juli 1747.

Literatur:

Fisquet, M. H.: La France pontificale (Gallia Christiana): histoire chronologique et biographique des Archevêques et Evêques de tous les diocèses de France. Etienne Repos, 1864, S. 157.

Zitierempfehlung: Brun, Malachie, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 10.4.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Brun,_Malachie