Chassagne, Anthony

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Anthony Chassagne

Anthony Chassagne OCSO

Gründungssuperior und 1. Abt von Mepkin 1955–1974

* 11. Aug. 1911 Kalifornien
09. Okt. 1996 Mepkin

William Chassagne, geboren 1911 in Kalifornien, 1936 Priester der Diözese Monterey-Fresno, Studium an der Gregoriana in Rom, 1941 Eintritt in Gethsemani, dort Theologieprofessor und censor librorum; 1949 als Superior der 29-köpfigen Gründungsgruppe nach Mepkin geschickt, 1955 zum Abt gewählt und in der Kathedrale von Charleston benediziert.

Chassagne leitete den langsamen, aber stetigen Aufbau des Klosters und führte es durch die schwierige Zeit nach dem 2. Vatikanischen Konzil. Er war ein entschiedener Befürworter der monastischen Erneuerung. Nach seinem Rücktritt 1974 war er in verschiedenen Positionen tätig, u.a. als Bibliothekar.

gge


Daten:

Sac.: 8. Dez. 1936; Eintritt 16. Aug. 1941; Prof.: (f.) 7. Okt. 1946; Abbas: 21. Okt. 1955, ben. 15. Dez. 1955 (Charleston), res. 14. Mai 1974.

Literatur:

Michael Downey (Hg.): Trappist. Living in the Land of Desire. New York 1997, bes. S. 48–51.

Zitierempfehlung: Chassagne, Anthony, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 28.7.2011, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Chassagne,_Anthony