Crevant d’Humières, Élisabeth

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Élisabeth de Crevant d’Humières

Élisabeth de Crevant d’Humières

Äbtissin von Monchy 1671–1684 und Marquette 1684–1707

* vor 1642
† 16. Nov. 1707

Élisabeth de Crevant d’Humières war eine Schwester des französischen Marschalls Louis de Crevant d’Humières. Sie war (gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester Anne) Religiose der Benediktinerinnenabtei Jouarre in der Diözese Meaux (Profess 16. Juli 1668) als sie 1671 von ihrem Bruder der von diesem neubegründeten Zisterzienserinnenabtei Monchy bei Compiègne vorgesetzt wurde.

Am 17. März 1672 nahm sie die Abtei förmlich in Besitz und wurde von Bischof Toussaint de Forbin-Janson von Beauvais benediziert. Die ohne Mitwirkung des Zisterzienserordens errichtete Abtei wurde erst mit Bulle Papst Innozenz’ XI. vom 28. September 1679 (IV. kalendas Octobris) kanonisch errichtet.

1684 von König Ludwig XIV. nach Marquette in der Diözese Tournai (heute Lille) versetzt, ließ sie dort die Gebäude wiederherstellen und erneuerte die Disziplin.

gge


Daten:

Abbatissa: 8. Aug. 1671.

Literatur:

Oraison funebre de très haute, très noble et très puissante dame Elisabeth de Crevant de Humières, abbesse de Marquette, Lille: Ign. Fiévet et L. Danel, 1708 · Hugues Du Tems: Le clergé de France. Paris: Brunet, 1775, S. 251 · Abrégé de l’histoire de la très illustre abbaye du Repos de N. D. de l’Ordre des Cisteaux, à Marquette. Lille, 1743, S. 28 · Delettre, Abbé [Charles-Étienne]: Histoire du diocèse de Beauvais, Band 3. Beauvais: Desjardins, 1843, S. 507–509 · Yves Chaussy et. al.: L’Abbaye royale Notre-Dame de Jouarre, Band 2. Bibliothèque d’histoire et d’archéologie chrétiennes. Paris: G. Victor, 1961, S. 565.

Zitierempfehlung: Crevant d’Humières, Élisabeth, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 5.9.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Crevant_d%E2%80%99Humi%C3%A8res,_%C3%89lisabeth