Daly, Vincent

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Vincent Daly

Vincent Daly OCSO

6. Abt von New Melleray 1952–1954

* 04./5./6. Jan. 1911 New York
† 15./16. Mai 1954

Vincent Daly, Taufname ebenfalls Vincent, wurde 1911 in New York geboren und war der erste gebürtige Amerikaner auf dem Abtstuhl von New Melleray. Er hatte von 1925 bis 1930 das College der irischen Mutterabtei Mount Melleray besucht und war am 2. Oktober 1930 als Postulant in die Abtei New Melleray im amerikanischen Bundestaat Iowa eingetreten, die damals in einer schweren Nachwuchskrise steckte. Am 8. Dezember 1932 legte er die Profess ab und wurde am 22. Mai 1937 zum Priester geweiht.

Unter den Äbten Albert Beston (1944–1946) und Eugene Martin (1946–1952) war er Prior (Ernennung am 8. Dez. 1944) und hatte als solcher in der zweimonatigen Vakanz 1946 schon das Kloster geleitet. Nach Abt Eugenes Tod wurde er im November 1952 unter dem Vorsitz von Vaterabt Celsus O’Connel von Mount Melleray zum Nachfolger gewählt und am 22. Dezember 1952 benediziert.

Kurz vor seinem Amtsantritt hatte das im September 1952 tagende Generalkapitel der Zisterzienser der strengeren Observanz („Trappisten“) in Cîteaux die Abtei New Melleray von der Seelsorge in den benachbarten Pfarreien abberufen, die die Mönche seit der Klostergründung 1849 ausgeübt hatten. Die Umsetzung dieser Maßnahme fiel Abt Vincent zu. Im September 1953 flog er zur Abtei Mount Melleray nach Irland und nahm danach am Generalkapitel teil.

Er starb am 15. oder 16. Mai 1954 an den Folgen eines Hirntumors, 43 Jahre alt.

gge, Jan. 2019


Daten:

Prof.: 8. Dez. 1932; Sac.: 22. Mai 1937; Abbas: el. 28. (?) Nov. 1952, ben. 22. Dez. 1952.

Literatur:

The Catholic News Service, 1. Dezember 1952, 29. Dezember 1952, 7. September 1953 und 24. Mai 1954.

Zitierempfehlung: Daly, Vincent, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 31.1.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Daly,_Vincent