Daverat, Marie

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Marie Daverat

Marie Daverat OCSO

1. Abt der Zisterzienserabtei strengerer Observanz Sainte-Marie-du-Désert 1861–1867

* 08. Sep. 1807 Gamarde-les-Bains, Dép. Landes
02. Juni 1867

Marie Daverat war Weltpriester (Priesterweihe 1830) und Pfarrer an Saint-Pandelon in der Diözese Aire. Nach zwei erfolglosen Versuchen in Melleray trat er am 27. Juli 1858 in die Zisterzienserabtei Sainte-Marie-du-Désert ein.

Nach der Erhebung des Priorats Désert zur Abtei (15. Feb. 1861) durch Erzbischof Florian Desprez von Toulouse wurde er am 19. Februar 1861 zum Abt gewählt. Am 2. März vom Generalpräses des Zisterzienserordens Teobaldo Cesari bestätigt, wurde er am 11. April von Abt Gabriel Monbet von Aiguebelle (Pater immediat) installiert und am 26. Mai durch Erzbischof Desprez in der Pfarrkirche von Lévignac benediziert.

Gesundheitliche Gründe zwangen ihn zur Resignation am 8. Mai 1867. Er starb am 2. Juni 1867.

Während seines sechsjährigen Abbatiats wurde der Bau der Konventgebäude abgeschlossen und der Grundstein für die Abteikirche gelegt.

gge


Daten:

Abbas: el. 19. Feb. 1861, conf. 2. März 1861, inst. 11. April 1861, ben. 26. Mai 1861.

Literatur:

Annales de l'abbaye d'Aiguebelle, Vol 2, Valence : Jules Céas & fils, 1863, S. 453 · Saint-Saud, comte de [Aymard]: Armorial des prélats français du XIXe siècle. Paris : H. Daragon, 1906, S. 340.

Zitierempfehlung: Daverat, Marie, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 5.2.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Daverat,_Marie