Delisi, Anthony

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Anthony Delisi
Foto: Holy Spirit Abbey

Anthony Delisi OCSO

Mönch der Holy Spirit Abbey in Conyers; geistlicher Autor

* 13. Aug. 1928 Avonmore, Pennsylvania, USA
09. Mai 2016 Conyers, Georgia, USA

Anthony Delisi wurde 1928 als Sohn italienischer Einwanderer (Joseph and Ignazia Delisi) in Avonmore, Pennsylvania, geboren. Er hatte sechs Geschwister, die alle vorverstorben sind.

Er besuchte die Prep School der Benediktinerabtei St. Vincent in Latrobe, Pennsylvania, und studierte dann am Saint Francis College in Loretto, Pennsylvania, und an der Katholischen Universität in Washington, DC. An der Notre Dame University in South Bend, Indiana, erwarb er einen Magistergrad in Liturgik. Im Juli 1948 trat er (noch unter Dom James Fox) in die Abtei Our Lady of the Holy Spirit in Conyers, Georgia, ein, legte 1953 die feierliche Profess ab und wurde 1954 zum Priester geweiht.

Im Kloster übte Delisi verschiedene Funktionen aus. In den Fünfziger-Jahren war er als Almosenier für die Unterstützung Hilfsbedürftiger zuständig und damit auch an der Gründung der vom Kloster unterhaltenen Food Bank (einer Art „Tafel“) beteiligt. Daneben unterrichtete er die jüngeren Mönche in Liturie und anderen Fächern. Mitte der Siebziger-Jahre war er als passionierter Gärtner am Aufbau des Gartenbaubetriebs des Klosters beteiligt (der nach seiner Abreise nach Afrika wieder aufgegeben wurde), nach seiner Rückkehr aber als Biogarten für den Eigenbedarf wieder aufgenommen wurde.

Mehrere Jahre war Fr. Anthony in Afrika tätig, wo er in der Ausbildung einheimischer Mönche und Nonnen tätig war, zunächst in Kenia, dann 1979 in Awhum, Nigeria. Danach war er Beichtvater im neu aufgebauten Schwesternkloster Abakaliki in Nigeria. In Abakaliki war er auch, nachdem er sich 1984 in Conyers von einer Hepatitis-Infektion erholt hatte, für den Bau der Klosterkirche zuständig. Im September 1987 kehrte er nach Conyers zurück, reiste aber auch später noch zweimal nach Nigeria (1995 and 2007).

1987 nach Conyers zurückgekehrt, war er dort 15 Jahre als Gästepater für die Gästebetreuung zuständig. Gemeinsam mit Abt Augustine Moore und fünf Laien gründete er das Oblateninstitut Associate Oblates of Our Lady of the Holy Spirit, dasa erste seiner Art in den Vereinigten Staaten mit heute über 80 Mitgliedern. Nach dem plötzlichen Rücktritt des Abtes Basil Pennington 2002 stand er der Abtei als kommissarischer Oberer (Superior ad nutum) bis zur Wahl eines Nachfolgers 2003 vor.

Neben seiner Arbeit im Kloster war Fr. Anthony Delisi auch als spiritueller Autor tätig. In den Neunziger-Jahren erschien eine sehr erfolgreiche achtbändige Reihe mit Reflexionen und Gedichten. Eine Sammlung seiner wöchentlichen Vorträge vor dem Konvent („Konferenzen“) wurden 2003 unter dem Titel What Makes a Cistercian Monk? Conyers herausgegeben. 2005 folgte ein spiritueller Führer unter dem Titel Praying in the Cellar. Seine Erfahrungen in Afrika veröffentlichte er 2011 unter dem Titel Black Like Licorice: A Contemporary Monk's Call to Africa.

Er starb am 9. Mai 2016 und wurde am 14. Mai 2016 mit großer öffentlicher Beteiligung auf dem Klosterfriedhof begraben.

gge


Daten:

Vest.: 1948; Prof.: 1953; Sac.: 1954.

Werke:

Praying in the Cellar: A Guide to Facing Your Fears and Finding God. Brewster, MA: Paraclete Press, 2005 · What Makes a Cistercian Monk? Conyers: Monastery of the Holy Spirit, 2003 · Black Like Licorice: A Contemporary Monk's Call to Africa. Conyers: Monastery of the Holy Spirit, 2011 (Erinnerungen) · A Week of Waiting: Poems with Commentary.

Literatur:

Nekrologe.

Zitierempfehlung: Delisi, Anthony, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 1.6.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Delisi,_Anthony

In anderen Sprachen