Durat, Jean

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Jean de Durat
Jean de Durat, Abtsiegel mit Wappen

Jean de Durat

Abt von Sept-Fons 1865–1881

* 01. Aug. 1839 Ludaix, Marcillat-en-Combraille, Dép. Allier
† 10. Dez. 1881

Jehan-François-Sébastien, baron de Durat, geb. am 1. August 1839 im Herrenhaus von Ludaix (Marcillat, Allier), trat am 21. Mai 1861 in die reformierte Zisterzienserabtei La Trappe ein, Einkleidung am 3. Juni 1861, Profess am 5. Juni 1862, Priesterweihe 1865, am 31. Juli 1865 zum Abt von Sept-Fons gewählt und damit auch zum Generalvikar der Kongregation von Sept-Fons; 1878 wollte er als Abt zurücktreten, doch selbst Papst Leo XIII. nahm seine Demission nicht an; er starb am 10. Dezember 1881.

Er realisierte die Gründungen Chambarand 1868 und Notre-Dame des Iles in Neu-Kaledonien 1877 (Abt Ambroise Janny). 1880 schickte er angesichts der Klosteraufhebungen in Frankreich mehrere Mönche unter der Führung von Symphorien Bernigaud nach Spanien, die sich in Valverde bei Madrid niederließen (bis 1882).

gge


Daten:

Vest.: 3. Juni 1861; Prof.: 5. Juni 1862; Sac.: 1865; Abbas: el. 31. Juli 1865, ben. 3. Dez. 1865; Dev.: Fais ce que dois.

Literatur:

ACi 48 (1992) 118–119 · E. Beaumont, Sept-Fons moderne et contemporain, Moulins 1938, 113–157.

Zitierempfehlung: Durat, Jean, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 25.4.2016, URL: http://www.biocist.org/wiki/Durat,_Jean