Effleur, Menne

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Menne Effleur, mit dem Plan der neuen Abtei

Menne Effleur

50. Abt der Zisterzienserabtei Orval 1757–1764

~ 03. Feb. 1705 Dinant
09. Juli 1764 Villers-devant-Orval

Menne Effleur, Taufname Nicolas, Sohn des Gilles Effleur und seiner Frau Claire Proudhomme, wurde am 3. Februar 1705 in Dinant an der Maas getauft. Am 8. September 1727 legte er in der Zisterzienserabtei Orval im Herzogtum Luxemburg die Profess ab und nahm den Namen des hl. Märtyrers Menne an, dessen Gebeine im Kloster Orval aufbewahrt wurden. 1738 empfing er die Priesterweihe. Seit dem 10. September 1757 – nach dem Rücktritt seines Vorgängers Albert de Meuldre – Abt, erhielt er seine Ernennungsurkunde von Kaiserin Maria-Theresia erst Ende Oktober und wurde am 10. November – nach der Bestätigung durch den Abt von Clairvaux, offiziell installiert. Die Benediktion erhielt er am 15. Januar 1758 vom Trierer Weihbischof Nikolaus von Hontheim.

Abt Menne richtete auf Verlangen der Regierung im Priorat Conques eine philosophisch-theologische Hauslehranstalt ein und setzte P. Albéric Dubois aus der Abtei Villers-en-Brabant als Professor ein. 1759 begann er mit dem Bau eines komplett neuen Klostergebäudes (neben dem alten) nach den Plänen des Architekten Dewez, zu dem er im April 1761 den Grundstein legte[1], erlebte die Fertigstellung aber nicht mehr. Er starb plötzlich am 9. Juli 1764 (man fand ihn tot in seinem Bett). Den Klosterbau vollendete sein Nachfolger Stephan Scholtus.

gge, Aug. 2017

  1. Das Weihwasser trug dabei der jüngste Professe und spätere Abt Gabriel Siegnitz, der sich in seinem Memoriale an die Zeremonie erinnert.

Daten:

Prof.: 8. Sep. 1727; Subdiac.: 26. Mai 1729; Diac.: 30. Aug. 1729; Sac.: 15. Sep. 1738; Abbas: ben. 15. Jan. 1758.

Literatur:

Grégoire, Paul-Christian: L’abbaye d’Orval au fil des siècles, Metz: Éditions Serpenoise, 2002 · Annales de l'Institut archéologique du Luxembourg.

Zitierempfehlung: Effleur, Menne, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 8.11.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Effleur,_Menne