Engelen, Joannes

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Joannes van Engelen

Joannes van Engelen OCist

Abt von Mariënkroon 1957–1976

* 22. Aug. 1897 Hedikhuizen, Gem. Heusden, Nordbrabant
† 17. Nov. 1976 Nieuwkuijk, Gem. Heusden, Nordbrabant

Joannes van Engelen, Taufname Adriaan Petrus, wurde 1897 als Sohn des Bankangestellten Jan van Engelen (1861–1927) und seiner Frau Elisabeth Hendrika van Grevenbroek (1863–1943) in Hedikhuizen in Nordbrabant geboren. Im Alter von 14 Jahren kam er als einer der ersten Zöglinge an die von Abt Bernard Maréchal eröffnete École monastique und trat 1914 in das Kloster Onsenoort ein. Nach dem ersten Weltkrieg ging er mit dem Großteil des Konvents nach Pont Colbert in Frankreich. Dort 1923 zum Priester geweiht, kehrte er nach Maréchals Tod nach Onsenoort zurück und wurde dort 1929 Prior des seit 1928 selbständigen Klosters (bis 1934).

Nach dem Quasi-Bankrott des Priorats Onsenoort und dem Wechsel, unter dem Namen Mariënkroon, von der Kongregation von Sénanque zur belgischen Zisterzienserkongregation 1936 war er dann zehn Jahre Subprior, Lektor für Moraltheologie und Klerikerpräfekt.

Nach der Erhebung zur Abtei wurde er am 24. Juli 1957 als Kompromisskandidat zum Abt gewählt und am 14. September 1957 in der Pfarrkirche Johannes der Täufer in Nieuwkuijk benediziert. Seine erste Amtshandlung war die Ernennung des Paters Pascalis Vermeer zum Prior, der mit zwei Mitbrüdern die täglichen Geschäfte der Abtei führte, während der Abt vor allem repräsentative Aufgaben erfüllte. Während Van Engelens Amtszeit erlebte die Abtei ihre Blütezeit und mit 82 Mönchen (1960) ihren Personalhöchststand. Als Präses der belgisch-niederländischen Kongregation nahm Abt Van Engelen an allen vier Sitzungsperioden des Zweiten Vatikanischen Konzils teil. In den Jahren danach blieben die Neuzugänge aus, viele Mönche und Brüder traten aus dem Kloster aus, so dass der Konvent zunehmend überalterte und ausstarb.

Joannes van Engelen starb 1976 an den Folgen eines Verkehrsunfalls.

gge


Daten:

Vest.: 1914; Prof.: 17. Okt. 1915; Sac.: 30. Sep. 1923; Abbas: el. 24. Juli 1957, ben. 14. Sep. 1957.

Literatur:

Adang, Ton: Mens en Monnik. Onsenoort/Mariënkroon 1904–2004, Drunen 2004 · Vermeer, Pascalis und Hopstaken, Gerardus: Abdij Mariënkroon van 1904 tot 1979, Nieuwkuijk 1979.

Zitierempfehlung: Engelen, Joannes, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 11.3.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Engelen,_Joannes