Febvre, Noël

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Noël Febvre

Noël Febvre

Abt von Villers-Bettnach 1694–1737

† 25. Juni 1737

Noël (Natalis) Febvre war Mönch der Primarabtei Morimond und Doktor der Theologie der Sorbonne. Am 31. Mai 1694 als Nachfolger des im Vorjahr zum Abt von Neubourg berufenen Jean Vireau zum Abt der zur Filiation von Clairvaux gehörenden Abtei Villers-Bettnach gewählt und im Juni von König Ludwig XIV. bestätigt, nahm er die Abtei am 12. August d.J. in Besitz. Eine erste Wahl zu seinen Gunsten hatte ihm nur zwei Stimmen gebracht. Der Trierer Kurfürst und Erzbischof Johann Hugo von Orsbeck bestätigte ihn mit Schreiben vom 2. März 1695.

Abt Noël widmete sich ganz dem Wiederaufbau der Abtei und der Wiederherstellung der Disziplin nach der langen Zeit der Kommende. 1724 wurde mit dem Bau der Abteikirche begonnen, die am 6. November 1729 geweiht wurde. Schon 1723 hatte er dafür Holzschläge in Brehain und Botzeler gekauft. 1729 wurde auch mit dem Bau einer neuen Kirche in Charleville begonnen.

1716 nahm er mit Erlaubnis Herzog Leopolds von Lothringen sieben Mönche aus dem Kloster Beaupré auf. Am 17. April 1700 assistierte Abt Noël in Nancy bei den Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Herzog Karl von Lothringen und am 6. Juni 1729 bei den Trauerzeremonien für den verstorbenen Herzog Leopold. 1731 leitete er die Wahl des Abtes Leopold Camp in Himmerod.

Mit seinem Tod 1737 und der Ernennung des Grafen Józef Andrzej Załuski, Bischof von Kiew, zum Abt fiel die Abtei Villers wieder in Kommende.

gge, Feb. 2019


Daten:

Abbas: el. 31. Mai 1694.

Literatur:

Gallia christiana 13 (1785), Sp. 947 · Dupriez, Raymond: Notice historique sur l’ancienne abbaye de Viller-Betnach, in: Mémoires de l’académie de Metz, Jahrgang 1877–1878. Nancy: Impr. de Réau, 1879, S. 287f.

Zitierempfehlung: Febvre, Noël, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 13.2.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Febvre,_No%C3%ABl