Feigl, Hieronymus

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Hieronymus Feigl

Hieronymus Feigl

Abt des Stiftes Heiligenkreuz 1536–1543

† 11. Jan. 1551 Wilhering, Oberösterreich

Hieronymus Feigl stammte aus Dinkelsbühl in Mittelfranken. Er trat 1519 in das Noviziat der Zisterzienserabtei Heiligenkreuz ein und legte am 22. Juli 1520 die Profess ab.

Von 1523 bis 1529 war er Kellermeister und wurde am 3. Juli 1536 zum Abt gewählt, nur wenige Tage nach der Resignation seines Vorgängers Johannes Hartmann. Nach der Stiftschronik war er der erste infulierte Abt von Heiligenkreuz. Seine letzten Urkunden stammen aus den ersten Monaten des Jahres 1543. Am 9. Februar beauftragte ihn Kaiser Ferdinand, gemeinsam mit dem Abt von Mariazell die zerütteten Verhältnisse des Stiftes Lilienfeld zu untersuchen und in Ordnung zu bringen. Gemeinsam mit Abt Konrad Faber von Neukloster leitete er dort am 12. Februar 1543 noch die Wahl des Abtes Matthäus Beringer leitete. Bald darauf resignierte er und zog sich in das Stift Wilhering zurück, wo er am 11. Jänner 1551 starb.

Das Nekrologium des Stiftes Lilienfeld führt am 23. Oktober unter den Familiaren an: „Achacius Faigla de Dincklspuel lapicida. Brigitta uxor eius.“ (saec. 16). Watzl vermutet in den beiden die Eltern des Abtes Hieronymus.

gge, Feb. 2018


Daten:

Prof.: 22. Juli 1520; Abbas: el. 3. Juli 1536, res. 12. Feb. 1543.

Literatur:

Gsell, Benedikt: Heiligenkreuz, in: Beiträge zur Geschichte der Cistercienser-Stifte. (= Xenia Bernardina III), Wien : A. Hölder, 1891, S. 74 · Watzl, Florian: Die Cistercienser von Heiligenkreuz. Graz, 1898, S.46.

Zitierempfehlung: Feigl, Hieronymus, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 15.2.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Feigl,_Hieronymus