Fiorucci, Nivardo

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Nivardo Fiorucci

Nivardo Fiorucci

Abbas regiminis von S. Croce; Titularabt von Foce

* 4. Dez. 1834 Gubbio, Umbrien
† 1. Aug. 1900 Rom

Geboren in Gubbio, Umbrien, kam Fiorucci in jungen Jahren nach Rom und trat in die Abtei Santa Croce in Gerusalemme ein, Profess 1853, Primiz 29. September 1859. Er wurde Abbas regiminis und Rektor der Sessorianischen Basilika von Santa Croce, Durch Dekret vom 8. Februar 1896 wurde er zum Titularabt von S. Maria delle Grazie in Foce ernannt und am folgenden 26. April durch den damaligen Kardinalvikar Lucido M. Parocchi benediziert. Eine langwierige Steinkrankheit setzte seinem Wirken am 1. August 1900 ein jähes Ende.

Abt Fiorucci wird als überaus sympathische Erscheinung beschrieben, milde und gütig und bei seinen Mitbrüdern beliebt, vere Israelita, in quo dolus non est.

gge


CistC 12 (1900) S. 316–317


Zitierempfehlung: Fiorucci, Nivardo, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 5.8.2011, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Fiorucci,_Nivardo