Fontana, Giuseppe

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Giuseppe Fontana

Giuseppe Fontana

Abt von Santa Pudenciana und Santa Croce in Gerusalemme; Generalpräses der italienischen Zisterzienserkongregation

† 21. Jan. 1826

Giuseppe Fontana, Taufname Ignazio, war Abt des Fulienserklosters Santa Pudenciana in Rom; nach dem Anschluss der Fulienserklöster an die Zisterzienserkongregation S. Bernardi 1801 Übertritt nach Santa Croce in Gerusalemme; 1815–1825 dort Abt, am 27. April 1825 zum Generalpräses der Kongregation gewählt, starb er schon am 21. Januar 1826 in Santa Croce.

Generalpräses Fontana hatte 1825 versucht, seinen Einfluss auch auf die Schweizer Zisterzienserkongregation auszudehnen und Abt Alberich Denzler von Wettingen brieflich eine Union der Kongregationen vorgeschlagen, was von den Schweizer Äbten aber als private Initiative angesehen und abgelehnt wurde (Eberl 491).

gge, März 2014


Literatur:

Masoliver, Alexandre: El catálogo de los abades generales de Cister. ACi 44 (1988) 172–198, hier: S. 185, FN 73 · Zakar, Polikárp: Regelungen zur Ausübung der Rechte des Abtes von Cîteaux nach der Französischen Revolution (1790–1900), in: Analecta Cisterciensia 23 (1967), S. 226–294, hier: S. 256.

Zitierempfehlung: Fontana, Giuseppe, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 29.11.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Fontana,_Giuseppe