Fricker, Jean-Marie

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Jean-Marie Fricker OCSO

Jean-Marie Fricker OCSO

2. Abt von Notre-Dame d'Atlas in Tibhirine 1951–1962

* 15. März 1885 Biltzheim, Elsass
05. Feb. 1972 Montjoyer, Dép. Drôme

Jean-Marie Fricker, Taufname François-Antoine, wurde am 15. März 1885 in Biltzheim im Elsass als Sohn des Textilarbeiters Georges Fricker und seiner Frau Anne-Marie Lochleiter geboren und wuchs in Soultzmatt auf. Nach der Gymnasialzeit auf dem Spiritanerkolleg in Susa, Italien, trat er 1905 in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz Aiguebelle ein. 1912 zum Priester geweiht, war er danach u.a. Kantor, Novizenmeister und Prior.

1939 wurde Fricker als Superior in das Kloster Notre-Dame d'Atlas nach Tibhirine in Algerien gesandt und 1951, nach der Demission seines Vorgängers Bernard Barbaroux, zum Abt gewählt. Die Benediktion erhielt er in der Pfarrkirche St.-Henri in Médea durch den Pfarrer und Erzbischof von Algier Georges Avignon.

In Frickers Amtszeit fiel der algerische Unabhängigkeitskrieg, von der auch die Abtei betroffen war. Das Kloster wurde überfallen, zwei Mönche von der algerischen Unabhängigkeitsbewegung FLN entführt, später aber freigelassen. Die Zahl der Neueintritte blieb daher gering. 1962 war der Konvent soweit geschrumpft, dass das Kloster vor der Auflösung stand. Nach der Unabhängigkeit Algeriens 1962 kehrte Fricker nach Frankreich zurück und lebte bis zu seinem Tod 1972 in Aiguebelle.

Fricker war seit 1951 Ehrendomherr der Kathedrale von Straßburg. Seine verwitwete Schwester trat mit ihren beiden Töchtern in das Zisterzienserinnenkloster Maubec in Montélimard ein. Einer seiner Neffen wurde ebenfalls Zisterzienser.

gge


Daten:

Prof.: 6. Okt. 1907; Sac.: 1912; Abbas: ben. 2. Okt. 1951, res. 11. Juni 1962.

Literatur:

Ein Elsässer, Dom Jean-Marie Fricker aus Soultzmatt, zum Abt des Trappistenklosters Notre-Dame de l'Atlas geweiht, in: Nouvelle Alsacien (25. Okt. 1951) · Zum Ableben von Dom Jean-Marie Fricker, in: L'Alsace (10. Feb. 1972) · Jean-Paul Blatz: Fricker, François Antoine, in: Bernard Vogler et. al.: Dictionnaire du monde religieux dans la France contemporaine, Band 2 (L'Alsace). Paris : Beauchesne, 1987, S. 146.

Zitierempfehlung: Fricker, Jean-Marie, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 20.3.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Fricker,_Jean-Marie