Gilbert, François

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

François Gilbert

François Gilbert

20. Abt des Klosters Boneffe 1752–1769

* 1714/15
† 18. Okt. 1769

François Gilbert aus Fleurus wurde am 25. August 1752 zum Abt der Zisterzienserabtei Boneffe in der Grafschaft Namur gewählt. Er war 37 Jahre alt und stand im 15. Professjahr.

Von Abt Gilbert stammt die Fortsetzung der Chronik von Boneffe. Im Mai 1757 führte er mit dem Geheimrat Limpens die Visitation der Abtei Orval im Herzogtum Luxemburg durch, die zur Absetzung des Abtes Albert de Meuldre führte.

Seine Krankheiten zwangen ihn schließlich, um einen Koadjutor zu bitten, zu dem am 13. Mai 1796 Pierre Michaux gewählt wurde. Aber Gilbert starb noch im selben Jahr, am 18. Oktober 1769 (Nekrolog). Der Nekrolog verzeichnet auch den Tod seiner Mutter, Elisabeth Franziska Dumont am 4. Mai 1762.

gge


Daten:

Abbas: el. 25. Aug. 1752.

Literatur:

Monasticon belge: Province de Namur et de Hainaut. Centre national de recherches d'histoire religeuse, 1955 · Analectes pour servir à l'histoire ecclésiastique de la Belgique, Band 7. Löwen und Brüssel, 1870.

Zitierempfehlung: Gilbert, François, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 8.11.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Gilbert,_Fran%C3%A7ois