Gottschalk

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Gottschalk

Gottschalk

Gründungsabt von Heiligenkreuz 1135–1147

† 1147

Der erste Abt von Heiligenkreuz war Professe des burgundischen Zisterzienserklosters Morimond und kam mit dem Gründungskonvent nach Heiligenkreuz. Da das Gründungsdatum des Klosters Heiligenkreuz verschieden angegeben wird (11. Sept. 1133, 1134, 11. Sept. 1135, 18. März 1136), ist auch der Beginn von Gottschalks Wirken als Abt nicht genau zu bestimmen. Jedoch dürften sich die von einander abweichenden Daten auf folgende Weise vereinbaren lassen: Im September 1133 wurden einige Brüder von Morimond ausgesandt, um zu untersuchen, ob der von Markgraf Leopold III. von Österreich zu einer Klostergründung bestimmte Ort hierzu geeignet sei, und in diesem Falle mit der Errichtung eines provisorischen Holzbaues zu beginnen. Die morimondesischen Mönche kamen nun im Herbst 1133 nach Österreich, konnten aber wegen der bereits vorgeschrittenen Jahreszeit nicht mehr an ihre Aufgabe gehen und wurden über den Winter vom Markgrafen Leopold, wie die Klostertradition zu erzählen weiß, auf seine Kosten erhalten. Im Frühling 1134 begannen sie mit dem provisorischen Holzbau, der im Sommer 1135 vollendet war, worauf Abt Otto von Morimond die Zahl der Brüder auf zwölf ergänzte und sie nach Österreich sandte. Am 11. September 1135 kamen diese nach Heiligenkreuz, wo jetzt die Vita regularis beginnen konnte. So ist also der 11. September 1135 als Gründungstag des Stiftes und als der Beginn der Wirksamkeit des Abtes Gottschalk zu betrachten.

Auch Gottschalks Todesjahr wird verschieden angegeben; Hanthaler nimmt 1141 an, nach alten Stiftskatalogen dürfte er aber am 5. oder 13. Dezember 1147 gestorben sein.

Florian Watzl, rev. gge


Literatur:

Watzl, Florian: Die Cistercienser von Heiligenkreuz, Graz 1898, S. 1.

Zitierempfehlung: Gottschalk, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 12.4.2012, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Gottschalk