Gouraud, Raphaël

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Raphaël Gouraud OCSO

Raphaël Gouraud OCSO

6. Abt von Bricquebec 1933

* 1887
08. Aug. 1933 Coutances

Raphaël Gouraud war Cellerar von Bricquebec und wurde – nach dem Unfalltod seines Vorgängers Louis Kervingant († 3. Juni 1933) – am 7. August 1933 unter dem Vorsitz des Generalprokurators Fabien Dutter zum Abt gewählt.

Auf der Rückfahrt von seinem Antrittsbesuch beim Bischof von Coutances am Nachmittag des selben Tages hatte Gouraud bei La Haye-du-Puits-Lessay einen Autounfall, dessen Folgen er am nächsten Tag im Krankenhaus der Augustinerinnen in Coutances erlag. Der mit im Auto sitzende Fabien Dutter wurde ebenfalls getötet, der emeritierte Abt von Port-du-Salut, Berchmans Daveau, schwer verletzt, er starb einige Wochen danach.

gge


Daten:

Abbas: el. 7. Aug. 1933.

Literatur:

Boulard (R.): Un abbé cistercien: Dom Raphaël Gouraud 1887–1933. Cherbourg, Dépêche de Cherbourg, 1937.

Zitierempfehlung: Gouraud, Raphaël, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 23.9.2015, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Gouraud,_Rapha%C3%ABl