Guillaume, Fulgence

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Fulgence Guillaume

Fulgence Guillaume OCSO

Abt von Bellefontaine 1830–1845 und 1850–1866, Prokurator der strengeren Observanz 1847–1850

* 9. Nov. 1785 Glénac (Morbihan)
† 28. Feb. 1869 Bellefontaine

Alexandre Guillaume besuchte das Priesterseminar in Vannes und wurde 1811 – gemeinsam mit Pierre-Marie Hercelin, dem späteren Abt von La Trappe – zum Priester geweiht. Danach war er zwei Jahre als Kaplan an Saint-Louis in Lorient tätig, bis er als Professor für Theologie an das Priesterseminar in Vannes zurückberufen wurde. Dort kam er in Kontakt mit dem Kanoniker Joseph Mahé, dem führenden Kopf der Jansenisten im Bistum Vannes, mit dem er engen Umgang pflegte. Wegen seines jansenistischen Engagements im Juni 1816 durch den Bischof von seinem Posten abberufen, musste Guillaume das Bistum verlassen. Der mit Mahé befreundete Abbé Le Priol, Rektor der Universität Rennes, verschaffte ihm zunächst eine Stelle als Zensor, dann eine als Philosophieprofessor am Lyzeum in Nantes. Dort unterrichtete Guillaume die nächsten Jahre, unterhielt aber weiterhin einen regen Briefwechsel mit der jansenistischen Gesellschaft der Freunde von Port-Royal in Paris. Im August 1823 trat er als Novize in das Zisterzienserpriorat der strengeren Observanz (»Trappisten«) Bellefontaine im Anjou ein. Diesem Kloster stand einer seiner ehemaligen Schüler am Priesterseminar, Michel Le Port[1], vor.

Guillaumes Anwesenheit in Bellefontaine brachte das Kloster in Verdacht, eine Stätte des Jansenismus zu sein, so dass Guillaume sich schließlich gezwungen sah, ein antijansenistisches Glaubensbekenntnis zu unterzeichnen. 1826 wurde er zum Prior bestellt und 1830, nach dem frühen Tod Le Ports, zum Abt gewählt – kurz vor dem Ausbruch der französischen Julirevolution. Die legitimistischen Ansichten[2] Guillaumes und die angebliche Beteiligung der Abtei Bellefontaine am Aufruhr in der Vendée 1832 führten sogar zur Verhaftung des Abtes. Aus dieser Zeit stammt auch das Gerücht, er wäre der angeblich 1795 im Pariser Temple vertauschte Dauphin (Ludwig XVII.) gewesen. Nach mehreren Wochen Haft aus dem Gefängnis La Flêche entlassen, kehrte Dom Fulgence in die Abtei zurück.

Nachdem er schon in den 1830er Jahren in Rom die Verhandlungen geführt hatte, die 1834 mit der Errichtung der französischen Trappistenkongregation unserer lb. Frau von La Trappe ihren Abschluss gefunden hatten, wurde Dom Fulgence schließlich mit dem Amt des Prokurators der reformierten Zisterzienser in Rom betraut und demissionierte im März 1845 als Abt von Bellefontaine. 1850 in sein Kloster zurückgekehrt, wurde er dort wieder zum Abt gewählt und leitete Bellefontaine noch einmal 15 Jahre, bis er – schwer krank und gelähmt – 1866 resignierte. Drei Jahre später starb er, 83 Jahre alt.

Abt Fulgence stand einem Konvent von 120 Mönchen vor, viele davon waren seine früheren Schüler.

gge

  1. Zu Le Port siehe: Uzureau, F.: Le premier abbé de la Trappe de Belle-Fontaine, in Revue de Lille, Aug. 1912 ; Separatdruck Arras, 1912, in-8, 12 p.
  2. Die Legitimisten (von legitim = gesetzlich, rechtmäßig) waren die Partei in Frankreich, die nach der Revolution von 1830 weiterhin die Ansprüche der älteren Linie des Hauses Bourbon als legitime Herrscher von Gottes Gnaden unterstützte.

Genealogie:

V.: Joseph Guillaume; M.: Julienne Morin.

Daten:

Sac.: 21. Dez. 1811; Abbas: el. 7. Juli 1830, ben. 25. Feb. 1832 (Angers), res. 19. März 1845; el. 22. Nov. 1850, res. 29. Nov. 1866.

Werke:

Explication sur l’Apocalypse. Cholet, 1844. · Apparition de la Sainte Vierge.. Rom, 1851.

Literatur:

Mahuas, Joseph: Fulgence, Dom; Guillaume Alexandre Joseph, in: Michel Lagrée (ed.): Dictionnaire du monde religieux dans la France contemporaine, Band 3 (La Bretagne), Paris: Beauchesne, 1990. S. 152. · La Semaine religieuse du diocèse de Vannes Mai 1902. · Uzureau, F.: Le deuxième abbé de la Trappe de Bellefontaine, in: Revue de Bretagne, Bd. LI (1914), 125–132. · Mahuas, Joseph: Le Diocèse de Vannes et le Jansénisme, 1967, Bd. 2, S. 487–506.

Zitierempfehlung: Guillaume, Fulgence, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 20.4.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Guillaume,_Fulgence