Hansen, Christiane

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Christiane Hansen

Christiane Hansen OCist

Priorin des Klosters St. Marien zu Helfta seit 2015

* 1965 Kopenhagen, Dänemark

Sr. M. Christiane Hansen wurde 1965 in Kopenhagen geboren. Mit 20 Jahren trat sie 1985 in das (inzwischen aufgelöste) Zisterzienserinnenkloster Sostrup (Maria Hjerte Abbedi) in Dänemark ein[1]. Ihre ewige Profess leistete sie in der Abtei Seligenthal (Landshut) in die Hände von Äbtissin Assumpta Schenkl. Nach dem Staatsexamen in München unterrichtete sie am Gymnasium der Schulstiftung der Zisterzienserinnen der Abtei Seligenthal in Landshut Latein, Katholische Religion und Spanisch (OStRin i.K.), war bis 2007 Novizenmeisterin im Kloster und vom Schuljahr 2007/2008 bis Ende des Schuljahres 2008/2009 Schulleiterin des Gymnasiums.

Seit 2009 immer wieder zur Aushilfe zeitweise dorthin ausgeliehen, lebt sie seit August 2013 im Zisterzienserinnenpriorat Helfta in Lutherstadt Eisleben. Am 31. Januar 2015 wurde sie unter dem Vorsitz des Generalabtes Mauro-Giuseppe Lepori für drei Jahre zur Priorin postuliert.

gge

  1. Als Vorsitzende der Skt. Bernhard Stiftelsen als Eigentümerin leitete sie 2014 auch den Verkauf der Klostergebäude.

Daten:

.

Werke:

Äbtissin M. Assumpta Schenkl O.Cist. (1924–2009), in: Analecta Cisterciensia 60 (2010) 387–392 · Aus der Welt der Zisterzienser: La Trappe – Frankreich. M. Christiane Hansen im Gespräch mit Fr. Paul Bommier, in: Cistercienser Chronik 118 (2011), p.482–487 · Äbtissin Hedwig Pauer OCist, in: Cistercienser Chronik 121, Heft 3 (2014), S. [455]–458 · Bibliographie.

Zitierempfehlung: Hansen, Christiane, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 8.12.2015, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Hansen,_Christiane