Hantschke, Procopius

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Procopius Hantschke

Procopius Hantschke

Jan Juri Hančka, Prokop Hančka

Zisterzienser in Neuzelle, sorbischer Sprachwissenschaftler

* 17. Mai 1731 Radibor, Oberlausitz
05. Juli 1789 St. Marienstern

Procopius Hantschke wurde am 17. Mai 1731 in Radibor, Oberlausitz, als Sohn des Lehrers Paulus Hantschke und seiner Frau Agnes geboren und am 17. Mai auf den Namen Johann Georg getauft. 1750 bis 1751 studierte er im Wendischen Seminar in Prag. Die Profess legte er am 1. November 1752 ab. 1757 und 1758 war er Theologiestudent in Prag. Die Priesterweihe erfolgte am 18. Oktober 1758 in Bautzen. Von 1759 bis zu seinem Tod 1789 war er Kaplan in St. Marienstern.

Hantschke bemühte sich sehr um Erneuerung der obersorbischen Rechtschreibung. 1765 gab das Kloster Neuzelle ein von ihm erstelltes sorbisches Gebetbuch heraus. 1768 erstellte er eine sorbische Grammatik und 1782 ein Wörterbuch. Aufgrund dieser Arbeit wurde er 1771 vom Bautzener Domdekan als „sorbischer Gottsched“ betitelt. Er starb am 5. Juli 1789 in St. Marienstern und wurde in der dortigen Klosterkirche beigesetzt.

Winfried Töpler


Werke (nur das erste erschien im Druck):

Pacżerske Knihi Duchowna Bróṅerṅa (Gebetsbuch geistlich Rüstkammer), 1765. · Grammatica Linguae Serbicae 1768. · Appendix vocabularii pure sorabici 1768. · Vocabularium Germano-Serbicum combinatum 1782.

Literatur:

Hórnik, Michał: Žiwjenjopisne listki. In: Časopis Towaŕstwa Maćicy Serbskeje 1860, Jg. 21, Bd. 8, S. 43–49. · [P. Alexander Hitschfel]: Chronik des Cistercienserinnenklosters Marienstern in der kgl. sächs. Lausitz. Warnsdorf 1894, S. 539 u. 603. · Serbski biografiski Słownik, hrsg. von Achim Brankačk u. a. Budyšin [1970], S. 86 f. · Nowy biografiski słownik k stawiznam a kulturje Serbow, bearb. v. Jan Šołta, Pětr Kunze, Franc Šěn, Bautzen/Budyšin 1984, S. 172. · Stankiewicz, Edward: Grammars and dictionaries oft the Slavic languages from the Middle Ages up to 1850. Berlin 1984, S. 62 u. 64. · Wölke, Sonja: Jan Juri Hančka jako gramatikar - racionalist a rozswětler. In: Z historii języków łużyckich, red. Helmut Faßke, Elżbieta Wroclawska. Warszawa 1996, S. 115–128. · Wölke, Sonja: Geschichte der sorbischen Grammatikschreibung von den Anfängen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Bautzen 2005, S. 50. · Töpler, Winfried: Album Neocellense oder Verzeichnis der Mönche von Neuzelle II. In Vorbereitung für Neuzeller Studien 3.

Normdaten:

GND: 1060421186 · BEACON-Findbuch

Zitierempfehlung: Hantschke, Procopius, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 25.11.2014, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Hantschke,_Procopius