Heger, Dionysius

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Dionysius Heger

Dionysius Heger OCist

Provisor der Abtei Osek

* 17. Mai 1887 Chiesch [Chyše, Tschechien]
† 15. Aug. 1945 Wiese [Louka u Litvínova, Tschechien]

Dionysius Heger, Taufname Franz, wurde am 17. Mai 1887 in Wiese in Westböhmen, Region Karlsbad, geboren. Am 23. September 1908 wurde er gemeinsam mit dem späteren Abt Eberhard Harzer von Abt Meinrad Siegl im Zisterzienserkloster Ossegg/Osek als Novize eingekleidet. Am 26. September 1909 legte er die zeitliche und am 28. September 1912 die feierliche Profess ab (beides gemeinsam mit Eberhard Harzer). Nach dem Studium in Leitmeritz wurde er am 13. Juli 1913 mit seinem Mitnovizen Eberhard Harzer zum Priester geweiht.

1914 wurde er Kaplan an der Wallfahrtskirche Maria Ratschitz [Mariánské Radčice] und 1915 in Janegg [Jeníkov]. Von 1918 bis 1926 war er Kaplan an der Klosterkirche in Osek und ging 1927 wieder nach Janegg, zunächst als Administrator, dann als Dekan. Im Kloster war er Provisor (Verwalter).

Nachdem die Bedrängnis durch die Nationalsozialisten überstanden war, wurde er am 1. Juli 1945 gemeinsam mit Abt Harzer von Angehörigen der Swoboda-Armee verhaftet und im Internierungslager Libkovice bei Most interniert. Er kam dann mit den übrigen deutschen Mönchen als Zwangsarbeiter in den Braunkohlebergbau. Dort starb er am 15. August 1945 in der Grube Pluto in Louka an einem Herzinfarkt und wurde in Osek bestattet.

gge


Daten:

Vest.: 23. Sep. 1908; Prof.: 26. Sep. 1909; 28. Sep. 1912; Sac.: 13. Juli 1913.

Literatur:

Konopik, Petr: Osudy oseckého kláštera v letech 1938–1950. Praha, 2015. Diplomová práce. Ústav dějin křesťanského umění. Vedoucí práce Tomáš Petráček. S. 25.

Zitierempfehlung: Heger, Dionysius, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 6.4.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Heger,_Dionysius