Hendinger, Valentin

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Valentin Hendinger

Valentin Hendinger

Abt des Zisterzienserklosters Maria Bildhausen 1639–1675

† 11. Juli 1675

Valentin Hendinger, aus Langendorf, wurde am 28. November 1639, nach dem Tod des Abtes Georg Kihn, in der Sakristei der Pfarrkirche in Königshofen mit absoluter Mehrheit zum Abt der Zisterzienserabtei Bildhausen gewählt. Das Kloster war noch feindlich besetzt, die 16 Patres und Novizen zerstreut, so dass nur die sechs Kapitularen, die in der Festung Königshofen lebten, an der Wahl teil­nehmen konnten. Wann die Mönche wieder in ihr Kloster zurückkehrten, ist nicht überliefert.

Abt Valentin stand der Abtei 36 Jahre lang vor. Als erster Akt seiner Amtsführung die am 15. Juni 1543 beurkundete Belehnung des Sebastian von Steinau genannt Steinrück mit dem Klosterhof in Strahlungen bekannt. 1644 ließ Abt Valentin das große Muttergottesbild oberhalb der Toreinfahrt des Klosters erneuern und mit Inschriften und einem Chronostikon versehen. Musste Abt Valentin auch den Klosterhof in Würzburg an die Kartäuser von Astheim verkaufen, konnte er in den folgenden Jahren mehrere im Dreißigjährigen Krieg verloren gegangene Güter und verpfändete Zehnten wieder an das Kloster zurückbringen oder zukaufen. Er tilgte die Schulden und baute den Klosterhof in Neustadt an der Saale und 1660, gegen den Protest der Hollstädter, eine Zehntscheune in Hollstadt. Mehrmals besuchte der Mainzer Kurfürst Johann Philipp von Schönborn das Kloster, das 1672 in die Oberdeutsche Zisterzienserkongregation aufgenommen wurde. 1672 nahm Abt Valentin am Landtag in Würzburg teil und am 12. Februar 1673 am Leichenbegängnis für den verstorbenen Erzbischof Johann Philipp.

Er selbst starb am 11. Juli 1675, 81 Jahre alt, nachdem er 36 Jahre Abt, 61 Jahre Profess und 53 Jahre Priester gewesen war. Sein Nachfolger Robert Metzel führte den Aufbau weiter.

gge, Mai 2018


Daten:

Abbas: el. 28. Nov. 1639.

Literatur:

Rost, Johann Wilhelm: Geschichte der fränkischen Cisterzienser-Abtei Bildhausen. Aus handschriftlichen Urkunden. Würzburg 1852 · Schnell, Otto: Personalstand der Cistercienser-Abtei Bildhausen während der Zeit ihres Bestandes, in: Archiv des Historischen Vereins von Unterfranken und Aschaffenburg Bd. 30, Würzburg 1887, S. 135–172.

Zitierempfehlung: Hendinger, Valentin, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 19.5.2018, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Hendinger,_Valentin