Henry Murdac

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Henry Murdac

Henry Murdac

Heinrich Murdach

Gründerabt von Vauclair, 3. Abt von Fountains und 30. Erzbischof von York

† 14. Oktober 1153 Beverley

Henry Murdac stammte aus einer sehr begüterten Familie von Yorkshire und wirkte einige Zeit als Lehrer an der Domschule von York. Abt Bernhard von Clairvaux ermutigte ihn im Brief 106 zum Klostereintritt. Bald danach trat er tatsächlich in die Zisterzienserabtei Clairvaux ein.

Henry Murdac war von 1134 bis 1144 erster Abt der von Clairvaux aus besiedelten Zisterzienserabtei Vauclair bei Laon. In den Briefen 320 und 321 setzte sich Bernhard von Clairvaux dafür ein, dass Henry Murdac neuer Abt von Fountains in Yorkshire werde. Als Abt von Fountains ab 1144 wehrte sich Henry Murdac – ganz im Sinne Bernhards von Clairvaux und der englischen Zisterzienser – lautstark gegen die (wegen Simonievorwurfs) umstrittene Ernennung Wilhelm FitzHerberts, des Neffen des englischen Königs Stephan, zum Erzbischof von York. Der Zisterzienser-Papst Eugen III. setzte bald nach dem Beginn seines Pontifikats Erzbischof Wilhelm FitzHerbert ab. 1147 wurde Henry Murdac ohne Einverständnis König Stephans und des Yorker Domkapitels zum Erzbischof von York bestimmt. Papst Eugen III. selbst erteilte Henry Murdac im Dezember 1147 in Trier die Bischofsweihe. Henry Murdac blieb bis zu seinem Tod 1153 Erzbischof von York und Abt von Fountains, wobei er seine äbtlichen Aufgaben an Suffragan-Äbte übertrug.

Henry Murdac leitete seine Erzdiözese von Ripon aus, da ihm York den Zutritt verwehrte. Henry Murdac exkommunizierte den einflussreichen Schatzmeister von York, Hugh de Puiset, und verhängte über York das Interdikt. Hugh de Puiset exkommunizierte dagegen den Erzbischof Henry Murdac. König Stephan bestrafte manche Orte, die Henry Murdac aufnahmen. Henry Murdac dagegen leistete König David I. von Schottland moralische Unterstützung bei einer Invasion gegen den englischen König Stephan. Außerdem setzte sich Erzbischof Henry Murdac mit seinem weit reichenden Einfluss im damaligen englischen Thronfolgestreit nicht für den Sohn König Stephans, Eustachius, sondern für Heinrich Plantagenet als Thronfolger ein. König Stephan anerkannte schließlich 1150 Henry Murdac als Erzbischof von York, und York selbst öffnete seinem Erzbischof im Jänner 1151 die Tore. Als Hugh de Puiset 1153 zum Bischof von Durham gewählt wurde, erhob Henry Murdac Einspruch, weil er als Metropolit nicht konsultiert worden war. Nur kurz vor seinem Tod kam es in diesem Streit zu einer Einigung und Henry Murdac erteilte seinen Gegnern die Absolution.

Der Leichnam von Henry Murdac wurde in York Minster bestattet. Sein Vorgänger als Erzbischof von York, William FitzHerbert, wurde nach Henry Murdacs Tod wieder als Erzbischof eingesetzt. Erzbischof William FitzHerbert versöhnte sich mit der Zisterzienserabtei Fountains. Seit seiner Kanonisierung 1226 wird er unter dem Namen hl. Wilhelm von York verehrt.

Pius Maurer


Quellen:

Bernhard von Clairvaux, Epistolae, in: Winkler, Gerhard (Hg.), Bernhard von Clairvaux. Sämtliche Werke 2–3 (Innsbruck 1992).

Literatur:

Barlow, Frank: The English Church 1066–1154 (London 1979) · Burton, Janet: Monastic and Religious Orders in Britain: 1000–1300 (Cambridge 1994) · Burton, Janet: The Monastic Order in Yorkshire 1069–1215 (Cambridge 1999) · Clay, C. T.: The Early Abbots of the Yorkshire Cistercian Houses, in: Yorkshire Archaeological Journal 149 (1952) 8–43 · Knowles, David - Brooke, Christopher: The Heads of Religious Houses, England and Wales, 940–1216 (Cambridge ²2001).

Web:

British History Online: Archbishops of York (29. Okt. 2010).

Zitierempfehlung: Pius Maurer: Henry Murdac, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 17.12.2010, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Henry_Murdac