Heuße, Norbert

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Norbert Heuße

Norbert Heuße

Abt des Zisterzienserklosters Reifenstein 1792–1800

† 7. Juni 1800 Reifenstein

Norbert Heuße aus Schwalbach war Lektor der Theologie als er am 11. Dezember 1792 auf den durch den Rücktritt seines Vorgängers Guido Köhler vakanten Abtstuhl des Klosters Reifenstein erhoben wurde. Der vor der Revolution aus Mainz geflüchtete Kurfürst Friedrich Karl Joseph von Erthal bestätigte ihn bei seinem Aufenthalt in Heiligenstadt am 28. Dezember 1792 provisorisch und am 18. April 1794 definitiv. Prior war Christian Rudolf aus Wollbrandshausen. Der Abt verstand es, die Liebe und Hochachtung seiner Untergebenen zu gewinnen, starb aber schon nach kurzer Regierung am 7. Juni 1800 und wurde durch Anton Löffler ersetzt.

Während Abt Norberts Regierungszeit lebte der aus Morimond vertriebene Abt Antoine Chautan de Vercly im Kloster Reifenstein.

gge, Jan. 2019


Daten:

Abbas: el. 11. Dez. 1792.

Literatur:

Knieb, Philipp: Zur Geschichte des ehemaligen Zisterzienser- Klosters Reifenstein, in: Unser Eichsfeld 9, Heiligenstadt 1914, S. 8–26, 103–119, 191–245.

Zitierempfehlung: Heuße, Norbert, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 17.1.2019, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Heu%C3%9Fe,_Norbert