Hofer, Franz Xaver

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Franz Xaver Hofer

Franz Xaver Hofer

Administrator (1851–1864) und 11. Abt (1864–1870) des Zisterzienserstiftes Schlierbach

* 03. Aug. 1803 Neukirchen am Wald
† 25. März 1870

P. Franz Hofer hatte zwei Jahre vor seinem Klostereintritt in Linz Theologie studiert, das zweite Jahr als bischöflicher Alumne. Am 3. Juli 1831 erhielt er in der Stiftskirche Schlierbach die Priesterweihe und feierte am 31. Juli 1831 seine Primiz. Von Mai bis Juli 1833 war er Aushilfspriester in Klaus, 3. August 1833 bis 29. Jänner 1836 Kooperator in Klaus, vom 29. Jänner 1836 bis 1849 Kooperator in Kirchdorf, zwischen 1849 und 17. Juni 1851 Pfarrvikar von Klaus.

Im Frühjahr 1851 rief ihn der alte und kränkelnde Prior P. Alan Burckhard, der seit 1835 als Administrator das Stift leitete, ins Kloster zurück und bestellte ihn zum provisorischen Administrator. Am 17. Juni 1851 – Administrator Burckhard war am 4. Juni 1851 gestorben – wurde Hofer zum Prior und Administrator von Schlierbach gewählt und am 5. Oktober 1851 als Pfarrer von Schlierbach eingesetzt (bis 1857). Von 1862 bis 1864 fungierte er ein zweites Mal als Stiftspfarrer von Schlierbach.

Als ausgezeichneter Wirtschaftsverwalter konnte Hofer das Stift fast gänzlich von seinen Schulden befreien, so dass das Kapitel ihn am 26. Oktober 1864 einstimmig zum Abt wählte – dem ersten seit 46 Jahren. Die wirtschaftliche Sanierung ging allerdings auf Kosten des Verkaufes mancher (unrentabler) Realien, wie des Hofrichterhauses in Schlierbach, das zur Volksschule wurde, des Schlosses Hochhaus in Vorchdorf und der Weingärten in Klosterneuburg.

Auch geistig und geistlich erneuerte Abt Franz das Kloster. Er führte das im Zeitalter des Josephinismus aufgegebene Chorgebet wieder ein und machte Schlierbach zu einem Zentrum der Herz-Jesu-Andacht.

Er starb am 25. März 1870 im 67. Lebensjahr und wurde im Beisein des Linzer Bischofs Rudigier am 28. März 1870 in einer heute nicht mehr bestehenden Gruft auf dem Schlierbacher Stiftsfriedhof beigesetzt.

gge


Daten:

Sac.: 3. Juli 1831; Prim.: 31. Juli 1831; Abbas: el. 26. Okt. 1864, ben. 27. Okt. 1864.

Literatur:

Etzlstorfer, Hannes: „Die Kunstsammlungen des Stiftes Schlierbach,“ in: 650 Jahre Stift Schlierbach, Red. P. Ludwig Keplinger OCist, Schlierbach 2005. · Hofinger, Benedict: „Schlierbach,“ in: Beiträge zur Geschichte der Cistercienserstifte, Wien 1891, S. 392–405, bes. S. 403. · [Zeller, Florian]: Das Zisterzienserstift Schlierbach im Kremstale, Schlierbach [1920], S. 48–51.

Zitierempfehlung: Hofer, Franz Xaver, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 26.3.2014, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Hofer,_Franz_Xaver