Hofinger, Altmann

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Altmann Hofinger

Altmann Hofinger OCist

18. Abt des Zisterzienserstiftes Schlierbach 1998–2008

* 15. Nov. 1936 Micheldorf, Oberösterreich

Altmann Hofinger, Taufname Alois, wurde 1936 in Heiligenkreuz (Micheldorf), einer Stiftspfarre von Schlierbach, geboren, wo sein Vater eine kleine Landwirtschaft samt Mühle und Schwarzbrot-Bäckerei betrieb. Nach dem Besuch der Volksschule in Heiligenkreuz besuchte er als Internatsschüler das Stiftsgymnasium in Schlierbach, mit dem Ziel, Priester zu werden. Er trat 1957 in das Stift Schlierbach ein. Nach dem Studium der Theologie in Innsbruck wurde er 1963 in Schlierbach zum Priester geweiht.

Anschließend war er fünf Jahre Kaplan in Wartberg an der Krems, dann zwei Jahre Kaplan in Kirchdorf und von 1970 bis 1998 Pfarrer von Kirchdorf. Zehn Jahre war P. Altmann auch Dechant des Dekanates Windischgarsten.

Am 15. Juli 1998 wurde er zum Abt des Zisterzienserstiftes Schlierbach gewählt. In seine Amtszeit fiel das 650-Jahr-Jubiläum (2005) des Stiftes. Eine 2006 auftretende Krebserkrankung zwang ihn im November 2008 zum Rücktritt. Seitdem macht er seelsorgliche Aushilfen, soweit es seine Gesundheit erlaubt, und kümmert sich um die Ausbildung von vietnamesischen Priesterstudenten.

gge


Daten:

Vest.: 14. Aug. 1957; Prof.: 15. Aug. 1958; Sac.: 2. Juli 1963 (Schlierbach); Abbas: el. 15. Juli 1998, ben. 15. Aug. 1998, res. 15. Nov. 2008.

Auszeichnungen:

Silbernes Ehrenzeichen des Landes Oberösterreich (7. März 2006).

Werke:

1000 Jahre Kirche zum hl. Gregor in Kirchdorf. In: Kremstal-Bote Jg. 28 (1976) Nr. 26 · Pfarre Kirchdorf /Kr. – Kirchdorf/Kr. 1976. 10 Bl.

Zitierempfehlung: Hofinger, Altmann, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 14.2.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Hofinger,_Altmann