Hopstaken, Gerardus

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Gerardus Hopstaken

Gerardus Hopstaken OCist

2. und letzter Abt von Mariënkroon 1991–2016, Präses der belgisch-niederländischen Zisterzienserkongregation

* 22. April 1930 ’s-Hertogenbosch, Nordbrabant, Niederlande
† 26. Jan. 2016 Nieuwkuijk, Gem. Heusden, Nordbrabant, Niederlande

Gerardus Hopstaken, Taufname Johannes „Jan“ Hendrikus Christianus, kam 1943 an das Godefridusconvict der Zisterzienserabtei Mariënkroon und besuchte das Godefridus-College, ein Gymnasium für Jungen, die Priester werden wollten. 1950 trat er in das Noviziat ein und legte 1951 die erste Profess ab. Am 6. April 1957 wurde er in der Pfarrkirche von Nijmegen von Mgr. Bekkers zum Priester geweiht. Die Primiz feierte er am 22. April 1957 in seiner Taufkirche, der Sint-Leonarduskerk in Den Bosch.

Danach studierte er Griechisch und Latein in Nijmegen und schloss 1966 mit dem Doktoratsexamen ab. Von 1964 bis 1988 unterrichtete er diese Fächer am Dr. Mollercollege in Waalwijk. Außerdem war er Moderator (1968) und Schuldekan (1971) und übersetzte den Codex Iuris Canonici ins Niederländische. 1977 ernannte ihn Prior-Administrator Pascalis Vermeer zu seinem Stellvertreter in der Klosterleitung (Subprior 31. Jan. 1983).

Am 23. Mai 1991 wurde er unter dem Vorsitz von Abtpräses Edmundus van Dam (Bornem) zum Abt gewählt und auf seinen eigenen Wunsch hin am 14. September (wie auch sein Vorgänger Joannes van Engelen) in der Pfarrkirche von Nieuwkuijk benediziert.

Als Abt übernahm Gerardus Hopstaken einen aus 17 Priestern und acht Chorreligiosen bestehenden überalterten Konvent, der sich im Laufe der folgenden Jahre durch Sterbefälle noch weiter verkleinerte. Die Aufhebung der Abtei vor Augen, übergab er deren Immobilien von 2002 an schrittweise an die Fokolarbewegung, um so Mariënkroon als geistliches Zentrum zu erhalten. 2014 wurden die Kapelle und die letzten Gebäude an die Stichting Mariapoli Mariënkroon der Fokolarbewegung übertragen.

Gerardus Hopstaken war mit P. Jacobus (Kees) Schuurmans (* 18. Dez. 1930; † 15. Nov. 2017) einer der letzten beiden Zisterzienser von Mariënkroon. Er starb am 26. Januar 2016, nach längerer Krankheit, im Alter von 86 Jahren, und wurde am 2. Februar 2016 auf dem Klosterfriedhof beerdigt.

gge, Jan. 2016


Daten:

Prof.: 1. Nov. 1951; Sac.: 6. April 1957; Abbas: el. 23. Mai 1991, ben. 14. Sep. 1991.

Literatur:

Abt Gerardus Hopstaken van Mariënkroon overleden. Brabants Dagblad, 27 januari 2016 · Necrologium cisterciense · Adang, Ton: Mens en Monnik. Onsenoort/Mariënkroon 1904–2004, Drunen 2004, S. 87ff. · Hans van den Eeden: Abt Gerardus (Jan) Hopstaken 1930–2016. Stichting Abdij Marienkroon (SAM), Nieuwkuijk, 2016 (Gedächtnisschrift) · Verboord, Adrie: In memoriam Abt Gerardus Hopstaken, in: Heemkundekring Onsenoort: Met Gansen Trou, 2016, S. 30.

Zitierempfehlung: Hopstaken, Gerardus, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 17.11.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Hopstaken,_Gerardus