Itararé

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Nossa Senhora de Fatima

Abbatia B.M.V. de Fatima
Ort: Itararé, São Paolo, Brasilien
Observanz: OCist
gegründet: 1951/1964
Tochterklöster: Monte Castelo (1973), Campo Grande (1976)
Pater Immediat: Abt von Itaporanga
Web: www.mosteiroitarare.org.br

Zisterzienserinnenabtei der gewöhnlichen Observanz (OCist) in Itararé, Bundestaat São Paolo, Brasilien.

Geschichte

Die Abtei Nossa Senhora de Fátima in Itararé entstand als erste Tochtergründung der Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld (Gessertshausen) 1951 in Ribeirao Vermelho do Sul im brasilianischen Bundesstaat São Paolo, die mit Reskript 6722/53 der Religiosenkongregation vom 30. Mai 1953 kanonisch errichtet wurde. Die Gründung entwickelte sich zunächst sehr positiv – schon am 2. Juli 1953 konnten anlässlich des Besuches der Oberschönenfelder Äbtissin Caritas Schmidberger die ersten vier brasilianischen Kandidatinnen aufgenommen werden –, war jedoch wegen der felsigen Lage und des Trinkwassermangels auf Dauer ungeeignet. Nachdem sich 1957/59 eine Verlegung nach Cabonha im Bundesstaat Bahia zerschlagen hatte, erfolgte daher 1964 die Umsiedlung in das 60 Meilen von Ribeirao entfernte Itararé. Bereits 1965 wurde das Kloster selbständig (21. März), und per Reskript 12509/68 der Religiosenkongregation vom 7. Februar 1968 zur Abtei erhoben. Priorin M. Stefania Köbele aus Oberschönenfeld wurde zur ersten Äbtissin gewählt.

1973 konnte eine Neugründung vorgenommen werden werden: das Kloster Santa Cruz de Monte Castelo im Bundesstaat Paranà (Abtei 2007), 1976 eine weitere Tochtergründung im Bundesstaat Mato Grosso do Sul: Campo Grande (Nossa Senhora Aparecida), das 1989 zur Abtei erhoben wurde.

Die Schwestern in Brasilien geben Katechismusunterricht, betreuen Kinder in zwei Kindergärten und einer Schule. Dazu gehören eine Landwirtschaft und Imkerei.

gge, Jan. 2015

Äbtissinnen

01. Stefania Köbele
02. Bernarda Russo Miranda

* 4. April 1928; † 6. Okt. 2015; Vest.: 14. Aug. 1960; Prof.: simpl. 1. Sep. 1961; Abbatissa: el. 21. April 1990, ben. 13. Mai 1990.

03. Maria Conceição Borges seit 2012 2010–2012 Priorin-Administratorin

* 18. April 1966; Vest.,: 24. März 1990; Prof.: simpl. 29. Juni 1919; Abbatissa: el. 21. März 2012, ben. 16. Juni 2012.


Zitierempfehlung: Itararé, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 14.11.2017, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Itarar%C3%A9