Jaconelli, Raymond

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Raymond Jaconelli

Raymond Jaconelli OCSO

3. Abt der Zisterzienserabtei Nunraw, Schottland, 2003–2009

* 20. Juli 1933 Airdrie, North Lanarkshire, Schottland

Raymond Jaconelli, geboren am 20. Juli 1933 in Airdrie, besuchte die von Maristenpatres geführte St Mungo’s Academy in Glasgow und trat am 15. Oktober – beeinflusst von der Lektüre des Buches Elected Silence[1] von Thomas Merton – in die Zisterzienserabtei strengerer Observanz in Nunraw ein. Am 22. November 1953 legte er die einfachen Gelübde ab und am 22. November 1956 die feierliche Profess. Am 1. März 1958 wurde er zum Priester geweiht.

In den Jahren der Liturgiereform nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil spielte er eine wichtige Rolle als Organist und bei der Herstellung der neuen (englischsprachigen) liturgischen Bücher. Einige Zeit war er Novizenmeister und Prokurator, danach rund zwanzig Jahre Gästepater.

Er wurde am 30. Mai 2003 mit großer Mehrheit im ersten Wahlgang) für sechs Jahre zum Abt gewählt und am 16. August 2003 von Erzbischof O'Brien benediziert. Mehrmals reiste er in dieser Zeit zum von der Aufhebung bedrohten Priorat Nsugbe (Our Lady of the Angels) in Nigeria, über das die irischen und britischen Abteien auf dem Generalkapitel der strengeren Observanz 2000 in Lourdes die gemeinsame Patenschaft übernommen hatten. Nsugbe wurde vom Generalkapitel 2005 als Priorat bestätigt und mit Datum 10. Januar 2006 als Prioratus simplex kanonisch errichtet.

Am 30. Mai 2009 endete Dom Raymonds Amtszeit.

gge

  1. Der englische Titel der Autobiographie The Seven Storey Mountain.

Daten:

Prof.: 22 Nov 1953, 22 Nov 1956; Sac.: 1. März 1958; Abbas: el. 30. Mai 2003, ben. 16. Aug. 2003, res. 2009.

Zitierempfehlung: Jaconelli, Raymond, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 18.2.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Jaconelli,_Raymond