Janny, Ambroise

Biographia Cisterciensis – Dictionary of Cistercian Biography online

Ambroise Janny

Ambroise Janny OCSO

Abt von Notre-Dame-des-Îles in Neukaledonien

* 1844 Moulins, Allier
† 22. Mai 1912

Der aus Moulins stammende Ambroise Janny, Taufname Jean-Baptiste, war mit zwanzig Jahren, gemeinsam mit seinen zwei Brüdern[1], in die Zisterzienserabtei Sept-Fons eingetreten. Nachdem die Abtei eine Tochtergründung in Neukaledonien beschlossen hatte, wurde er zum Abt ernannt und am 11. Februar 1877 in Sept-Fons benediziert. Am 15. März 1877 verließ er Sept-Fons, schiffte sich zwei Tage später mit seinem Prior Alphonse Tachon (1847–1928), vier Priestern, fünf Laienbrüdern und einem Oblaten in Bordeaux auf dem Dreimaster Bossuet ein, der Nouméa am 5. Juli 1877 erreichte.

Da die Neugründung in Wagap, u.a. wegen des Bürgerkrieges (Kanakenaufstände), nicht in Gang kam, genehmigte das Generalkapitel schon 1879 die Verlegung nach Australien (Sidney), was nicht zustande kam, ebenso der 1888/89 geplante Transfer der Mönche nach Palästina (Latrun). 1890 verließen die letzten Mönche Nouméa (Abt Janny war schon ein Jahr zuvor, am 8. Dezember 1988 nach Frankreich abgereist) und kamen am 2. Februar wieder in Sept-Fons an. Im Mai 1890 reisten Abt Janny und Prior Tachon nach Kimberley in Australien (Beagle Bay), wo sie 1892 eine weitere Neugründung unternahmen, die aber 1900 ebenfalls vom Generalkapitel aufgegeben wurde.

Ambroise Janny trat 1898 aus Krankheitsgründen zurück. Er starb am 22. Mai 1912.

gge

  1. P. Félix und P. Jean-Marie Janny

Literatur:

Thomas Pourny: Les trappistes de « Notre-Dame-des-Iles », en Nouvelle-Calédonie de 1887 à 1890 et la reprise de l'œuvre en 1969. Journal de la Société des océanistes, vol. 25 (1969), pp. 335–338.

Zitierempfehlung: Janny, Ambroise, in: Biographia Cisterciensis (Cistercian Biography), Version vom 22.4.2016, URL: http://www.zisterzienserlexikon.de/wiki/Janny,_Ambroise